Und leider ist die Highlandgames-Saison 2009 schon wieder vorbei. Für mich und einige der Alteingesessenen geht damit die dritte Saison zuende. Nach jeweils 2 Starts in den vergangenen beiden Jahren brachte ich es dieses Jahr nun auf drei Games. Ein Rekord, welchen ich 2010 zu brechen gedenke. icon smile Zwei to be strong Athleten NRW Mannschaftsmeister Highlandgames
Wir werden sehen, wie es sich mit den anderen Dingen des Lebens verbinden lässt…

Bei den ersten offiziellen NRW-Meisterschaften in Hamm am vergangenen Wochenende gingen drei to-be-strong-Wettkämpfer an den Start. Mein Kugelstoßkollege Peter Johan Sjoerds startete bei den B-Haevies, Tim Heitkötter – Mitinitator dieser ganzen to-be-strong-Highlandergeschichte – startete mit dem Team der Stoneheads, ich wagte den Doppelstart.

Was hat ein Niedersachse bei nordrhein-westfälischen Meisterschaften zu suchen? Ganz einfach, ich bin seit diesem Jahr Vereinsmitglied beim 1.Nettetaler Highlander Verein und die Vereinsmitgliedschaft ist in diesem Fall entscheidend, nicht der Wohnort.

Gemeinsam mit einem weiteren Trainierenden ging es Samstagmorgen um halb 7 los gen Hamm. Vincent Surrey begleitete mich und machte wie schon in Sommer bei den Niedersächsischen Landesmeisterschaften der Leichtathletik hunderte guter Bilder von der Veranstaltung. Danke Vincent!

Die Veranstaltung begann für mich mit dem Gewichtsweitwurf. Unter sechs Teilnehmern gelang mir hier der dritte Platz, das war ok. Beim darauf folgenden Steinstoßen war Peter – der den Gewichtsweitwurf ziemlich versemmelte – der einzige gefährliche Konkurrent, blieb aber über einen halben Meter zurück. Ein weiterer dritter Platz mit dem Hammer (Peter gewann hier), sowie ein geteilter erster Platz mit dem Baumstamm… ich ging in Führung liegend in den Gewichtshochwurf.
Leider gelang es mir nicht, meine Schwäche in dieser Disziplin zu überwinden, es lief sogar noch schlechter als zuletzt… ich scheiterte bei meiner Anfangshöhe. Oh weh! So kam es, dass ich bis auf den vierten Platz zurückfiel in einer sehr, sehr engen Entscheidung. Einer wuchs aber über sich hinaus… Peter gelang auch in dieser Disziplin ein geteilter erster Platz und mit ihm und mir freuten sich viele darüber. Weitere Kommentare hierzu erspare ich mir, nicht dass mir noch jemand üble Nachrede anhängt. icon wink Zwei to be strong Athleten NRW Mannschaftsmeister Highlandgames

Auf in den Mannschaftswettbewerb. Das Team der “Stoneheads” bestand aus Tim Heitkötter und mir, dem jungen, aber starken Nachwuchsathleten Aris Parkosidis, dem wandelnden Baum Sebastian Beeker und… nun ja, da standen wir nun, denn ein eingeplanter Athlet kam ganz einfach nicht. Bei solchen Aktionen könnte ich kotzen und dem Vereinsvorsitzenden Jürgen Stickelbrock ging es wohl ähnlich. Klar war, wir bräuchten nicht nur 5, sondern 6 Athleten, denn ich konnte aufgrund meiner Achillessehnen-/Fersenprobleme nicht an den Laufdisziplinen teilnehmen. Mit Neuhighlander Raphael Heinze war hier ein fähiger “Läufer” gefunden, doch wer sollte alle Disziplinen durchmachen? Da ja mehrere Heavies vor Ort waren und pro Team zwei Heavies starten durften, war ein weiterer Startplatz (neben mir) frei. Peter konnte leider nicht, er musste früher weg. Ein weiterer B-Heavy-Starter hatte keinen Bock, er lies sich nicht überreden. Nun ja, schön wenn man sich so für seinen Verein ins Zeug legt. icon wink Zwei to be strong Athleten NRW Mannschaftsmeister Highlandgames
Also blieb es an einem hängen, der sich mit etwas Murren bereiterklärte, an Jemandem, gegen den ich nun schon so oft mit meinem to-be-strong-Team angetreten war, bei dem ich es als Ehre betrachtete, nicht mehr nur früher bei den Mannschaften und heute bei den Heavies gegen ihn zu starten, sondern endlich auch mit ihm zusammen einmal um Punkte zu kämpfen: Bernd Wolf. Bernd, Inhaber des Gym Pur in Nettetal und seit Jahren schon bei Highlandgames aktiv, Zweiter Vereinsvorsitzender des Vereins, Original und ausdauerndster Werfer der Welt (keiner sonst schafft es, in einer Einheit mehrere hundert Steinstöße zu absolvieren… hehehe)… er freute sich riesig, die Laufdisziplinen endlich mal wieder absolvieren zu dürfen. icon smile Zwei to be strong Athleten NRW Mannschaftsmeister Highlandgames

Wir begannen mit dem Gewichtsweitwurf. Volle Punktzahl, alle erreichten im ersten Versuch die volle Punktzahl: 50. Den anderen Teams fehlten mindestens 4 Punkte. Beim Strohsackhochwurf erzielten wir 38 Punkte. Tim kam auf 10, ich auf 8. Clan Ironforge – Mitfavorit auf den Titel – nahm uns wiederum 4 Punkte ab.
Beim Steinheben schafften alle 5 Teammitglieder den 10-Punkte-Stein… allerdings war der 95kg-Brocken dieses Mal seeeeeehr schwer für mich. Puuuuuuuuuh.

Beim Fassrollen kamen wir auf den zweiten Platz, allerdings mit gehörigem Abstand zum Clan Ironforge, die sich mal wieder als Meister dieser Disziplin zeigten.

Baumstammslalom… hier kam nun Raphael für mich zum Einsatz. Platz 6 sprang heraus, es gewannen auch hier die Jungs vom Clan Ironforge. Wer ein Bild von den wohlbeleibten Jungs sieht, der mag sich wundern. icon smile Zwei to be strong Athleten NRW Mannschaftsmeister Highlandgames

Und wenn man schon mal bei der Rennerei ist, geht es gleich mit dem Baumstammziehen weiter, einer noch ekligeren Disziplin. Tim zog als einziger 8 Runden. Die anderen kämpften bis zum Umfallen, kamen an diese Leistung aber nicht heran.

Gewichtshochwurf… meine Angstdisziplin, vor allem weil Jürgen Stickelbrock mir bei Versagen Schläge angedroht hatte. ^^ Puh, 8 Punkte sicher geschafft und vom Zehner nicht soooo weit weg. Man muss dazu sagen, dass die 10 Punkte bei diesem Wettkampf höher liegen als in Kempen oder Xanten, wo es selbst dem begnadetsten aller Hochwerfer – mir icon smile Zwei to be strong Athleten NRW Mannschaftsmeister Highlandgames – schon einmal gelang. Im Sommer schaffte ein einziger Athlet die 10 Punkte: to-be-strong-Highlander Florian “Hightower” Becker. Ihm machte es nun einer nach, mit dem Hightower auch schon im Team stand: Tim Heitkötter! Kein anderer kam an diesem Tag an diese Leistung heran. Die Stoneheads bestes Team in dieser Disziplin, 4 Punkte auf den Clan Ironforge herausgeholt!

Den verglichen mit dem Heavystamm doch recht handlichen Mannschafts-Caber drehten wir alle im ersten Versuch und bekamen dafür 50 Punkte wie auch beim darauf folgenden Hammerwerfen… womit wir wiederum 4 Punkte auf den Clan Ironforge herausholten.. wie auch beim Steinstoßen (48 zu 44 Punkte).

Zum Schluß noch zwei Mannschaftsdisziplinen. Zuerst das Fassrennen, einer Staffel mit einem kleinen Fass, einige Kilo schwer. Es gewannen die Xantener Highlander mit 28,95 vor meinen tapfer kämpfenden Stoneheads-Teamkollegen (29,00). Hier wurde nun aber offenkundig, dass die Jungs vom Clan Ironforge nicht wirklich vom Laufen kommen, sie erreichten Platz 7 und verloren Punkte… welche sie sich allerdings mit dem Tauziehsieg zurückholten. Wir schlugen uns aber prima!

Es begann das Warten auf die Siegerehrung. Man machte sich Gedanken, wer denn nun vorne liegen könnte…

Um so größer die Freude, als dann das äußerst knappe Ergebnis verkündet wurde… wir gewannen mit mickrigen 3 Punkten Vorsprung!!!

Das Ergebnis:

Stoneheads 393
Clan Ironforge 390
Clan Dragon Fighters 363
Eisenbieger 355
Fit Plus 325
Mc Bricht 288
Krauts 284
Xantener Highlander 245

Die Freude war riesig, Bernd war sich spätestens jetzt sicher, dass sein Start sich gelohnt hatte, Jürgen Stickelbrock jubilierte, da bei den Mädels die beiden Teams einen grandiosen Doppelsieg einfuhren, bei den Damen Jenny Hirsch gewann und bei der Einzelauswertung der Mannschaftswettbewerbe nicht nur Jenny vor Maren Kleppe gewann, sondern Töchterchen Licia als Jüngste der ganz vorne Platzierten auf den dritten Platz kam. “Rosa Power” sag ich nur. ^^

Ach, jetzt hätte ich fast Tim unterschlagen!!! Obwohl mit Freundin angetreten (Frauen sind für Tim bisher auch gerne mal ein Grund gewesen, nen Wettkampf so richtig zu versemmeln…) holte er sich souverän den Pokal des besten Punktesammlers in den Mannschaftswettbewerben!

Gratulation an alle!!!

Die Saison 2009 ist damit leider zuende. icon sad Zwei to be strong Athleten NRW Mannschaftsmeister Highlandgames
Auf ein Neues in 2010, Anfang Mai in Kempen sehen wir uns wieder!

ET alias Torsten
to-be-strong.de