Komisches Gefühl… da schreib ich einen Vorbericht auf Highlandgames… und werde selber nicht dabei sein… hmmm.
Samstag und Sonntag steigen die nächsten Games in Fürstenwalde, für mich wären es im zehnten Anlauf die ersten Games gewesen, die NICHT in NRW stattgefunden hätten, aber leider hat es ja nicht sollen sein…

Samstag ist der Mannschaftswettbewerb. To-be-strong startet mit 2 Teams. Im ersten Team treten Peter Sjoerds, Patrick Granzow, Daniel Stolper, Erik Hanff und Dennis Wiegand an, im zweiten Team starten Thomas Selke, Marc Schlenczek, Mirco Glade sowie John Kaltwasser. Team 2 (auch als Team „to-be-stronger“ bezeichnet) wird unterstützt durch die beiden Fürstenwalder Philipp und Falko, welche letztes Jahr mit einem eigenen Team antraten, denen aber dieses Jahr die entsprechenden Teamkollegen fehlen. Ich freue mich dass es auf Vermittlung des Organisators Hans-Dieter Dorow zu diesem Zusammenschluß kam, die größtenteils unerfahrenen Teilnehmer aus Team „to-be-stronger“ werden von den beiden Athleten mit Erfahrung sicher profitieren.

Ich finde es schade, dass ich selber nicht teilnehmen kann, zumal ich gerne auch mal am Bogenschießen teilgenommen hätte… Was ich nicht schade finde ist, dass mir der 90- als auch der 110kg-Stein beim Stone of Manhood erspart bleiben. icon smile Vorbericht Highlandgames Fürstenwalde
Am Sonntag findet der Einzelwettbewerb der A- und B-Heavies statt. Hier ist lediglich ein to-be-strong-Athlet gemeldet, der aber gesundheitlich derzeit auch zu Einzelwettkämpfen in der Lage ist. Sehr schade, ich hatte mir berechtigte Hoffnungen auf die Erfüllung der Qualifikation zu den A-Heavies gemacht… Peter Sjoerds, der bei den Highlandgames in Kempen die A-Heavy-Norm erreichte, ist verhindert und wird sein Debut bei den „Großen“ erst später in der Saison feiern.

Viel Erfolg an die to-be-strong-Athleten!

Torsten
To-be-strong.de