Tag 1 hat ja richtig viel Spaß gemacht, um so schwerer waren die Beine und Arme am Tag darauf!
Dienstag stand zuerst Diskuswerfen auf dem Programm. Recht früh morgens ging es dafür ins Wurfhaus, dort gibt es 3 überdachte Ringe und es wird nach draußen geworfen. Einer Überdachung hätte es an diesem Tag allerdings nicht bedurft, zu schön das Wetter. Wir bereuen es jedenfalls nicht, fürs Trainingslager in Deutschland geblieben zu sein, zumal besonders für einen Werfer die Trainingsbedingungen kaum besser sein können als in Kienbaum!
Eine besondere Motivation ist es dann auch, wenn mit Jürgen Schult der immer noch amtierende Weltrekordhalter im Diskuswerfen am Ring steht!
Das Vormittagtraining war nicht schlecht, aber die Müdigkeit der Muskeln und lokaler Muskelkater behinderten doch ein bisschen.

Nachmittags stand dann allgemeines Krafttraining auf dem Programm. Darunter kann man die Kräftigung der Rumpfmuskulatur sowie aller Nicht-Hauptmuskeln verstehen. Ich habe intensivst Übungen für die schräge Bauchmuskulatur gemacht, was ich ansonsten in meinem Training bisher kaum drin hatte. Während des Trainings verschwand dann auch die Müdigkeit in den Knochen, so dass es ein richtig gutes, erschöpfendes Training wurde.
Um so größer dann allerdings nach dem Duschen und Abendessen die Erschöpfung. Bereits vor 20 Uhr schloß ich das erste Mal die Augen, schleppte mich dann zwar zur verabredeten Zeit noch einmal zu den anderen, aber zu viel mehr als müde an einem Gute-Nacht-Bier zu nuckeln war ich dann doch nicht mehr im Stande. Glücklicherweise schaffte ich es noch bis in mein Zimmer ohne auf dem Weg an eine Laterne gelehnt einzuschlafen und bereits vor 22 Uhr waren die Augen dann komplett zu. Wer mich kennt weiß, dass das eigentlich keine Zeit für mich zu Schlafen ist!

Der Schlaf tat allerdings gut! Mittwochmorgen stand schließlich die nächste Einheit auf dem Programm. Diesmal ging es wieder in die Stoßhalle. Während Mareike den Diskus schleuderte, kümmerten wir anderen vier uns um die Kugel. Für mich war es ja erst die zweite Einheit zusammen mit Uwe nach der Umstellung auf die Drehstoßtechnik, aber es lief unglaublich gut. Der Muskelkater in der schrägen Bauchmuskulatur und den Deltas behinderte mich nicht. ^^
Es hat so unheimlich viel Spaß gemacht! Uwe war mit mir zufrieden, ich war mit mir zufrieden und ich schließlich auch mit Uwe, denn er hat es geschafft, genau die Anweisungen zu finden, die meinen Stoß im Ganzen verbesserten. Bei solch einer technischen Übung wie Kugelstoßen oder auch Diskuswerfen gibt es immer noch viel zu verbessern. Entscheidend – und genau das gelang Uwe – ist es jetzt aber, die Fehler abzustellen, die auch die anderen Fehler bedingen. Bei mir war es eine komplett andere Bewegungsvorstellung eines Teils der Bewegung und andere Dinge, die ich vorher nicht so soll gemacht habe, haben sich in der Folge gleich mit verbessert! Da der Diskuswurf dem Drehstoß mit der Kugel in vielen Elementen ähnelt habe ich die Hoffnung, dass ich von dem was gestern mit der Kugel gut lief auch einiges mit rüber auf den Diskus nehmen kann!
Nach dem Kugelstoßen habe ich dann noch intensiv mit dem Medizinball gearbeitet.

Nachmittags stand dann ausnahmsweise mal kein Training auf dem Programm – das einzige Mal zwischen Montag und Samstag, nur Sonntag steht vor der Abreise lediglich eine Einheit auf dem Programm.
Nach dem Mittagessen ging es nach Berlin rein, ist ja nicht weit von Kienbaum weg. Während Mareike, Claudia, Martin und Uwe ins Aquarium gingen, haben Zbigniew “Speedy” und ich den Kudamm unsicher gemacht… wir gingen shoppen. Bei Karstadt Sport entstand dann auch DAS Foto des Trainingslagers, ich werde es zuhause angekommen dann auch hochladen. Es soll wohl auch Speedys neues Benutzerbild bei meinvz werden. icon smile Trainingslager Kienbaum   Tag 2 + 3
Na ja, paar Sachen gekauft die man halt so braucht… icon smile Trainingslager Kienbaum   Tag 2 + 3 … und dann ging es – großer Lübecker Kienbaum-Trainingslager-Tradition – zu KFC, um sich dort den Bauch vollzuschlagen. Wieder in Kienbaum angekommen habe ich dann die Zeit zu etwas Heimatkontakt per Telefon genutzt (man muss ja auf dem aktuellsten Stand bleiben), bevor wir dann zu dritt noch eine Runde “Thurn & Taxis” gespielt haben. Ins Bett also erst etwa halb 1.

Waren zwei absolut coole Tage, ich freue mich schon auf das nächste Training. Heute Vormittag steht wieder Diskuswerfen auf dem Programm. Nachmittags folgt dann Maximalkrafttraining mit Betonung auf Reißen, Kniebeuge und Bankdrücken (werde wohl wieder Schrägbank machen). Wie es lief… ihr werdet es erfahren. icon smile Trainingslager Kienbaum   Tag 2 + 3

Liebe Grüße

Torsten
to-be-strong.de