Dieser weite Wurf war ein großer Schritt Richtung Peking. Vier deutsche Speerwerfer hatten bisher je einmal die Olympianorm von 82m übertroffen, Stephan Steding von Hannover 96 gelang dies nun wie gefordert zum zweiten Mal.

Bislang mit 82,66m in den Bestenlisten geführt verbesserte Steding seine persönliche Bestleistung und damit gleichzeitig auch den Niedersachsenrekord auf 83,50m und setzte sich auf den ersten Platz der diesjährigen Deutschen Bestenliste. Ihm folgen der bereits 40jährige Oldie Peter Esenwein (82,72m) sowie Alexander Vieweg (82,60m) und Matthias de Zordo (82,51m).

Steding erzielte seine neue Bestleistung im zweiten Durchgang, nachdem er den Wettkampf mit 75,04m begonnen hatte. Vieweg und de Zordo zeigten sich beeindruckt und kamen lediglich auf 72,16m sowie 76,48m, weit entfernt von einer zweiten Normerfüllung. Esenwein fehlte verletzungsbedingt. Stephan Steding beendete nach seinem großen Wurf den Wettkampf.

Zum Showdown kommt es nun bei den deutschen Meisterschaften in Nürnberg am kommenden Wochenende. Für Steding gerät das Olympiaticket nur dann noch einmal in Gefahr, wenn alle drei Konkurrenten zum zweiten Mal dieses Jahr über 82m kommen und gleichzeitig vor ihm liegen. In der Pole-Position steht aber ganz klar Steding, der zudem nach dem zweiten Deutschen Titel nach 2007 streben dürfte.

ET
to-be-strong.de