Heute Nacht in Osaka ging es für die Kugelstoßer bei den Weltmeisterschaften endlich zur Sache, die Qualifikation stand an. 20.20m waren als Qualifikationsleistung gefragt, jeder Athlet hatte 3 Versuche. 39 Athleten stellten sich, nur 8 erzielten 20.20m oder mehr, so dass das Finale der besten 12 mit den 4 Nächstbesten aufgefüllt werden musste.

Während der amtierende Europameister Ralf Bartels im zweiten Versuch 20.33m erzielte, absolvierte der Deutsche Meister und Europacupsieger Peter Sack nur einen einzigen Versuch und verzichtete dann gehandicapt durch einen Brustmuskelverletzung auf die weiteren Versuche. Sehr schade für den Drehstoßer aus Leipzig, der dieses Jahr die Form seines Lebens hatte, aber wieder bei einem Großereignis verletzt zusehen muss. Vielleicht (hoffentlich!!!) klappt es dafür nächstes Jahr bei den Olympischen Spielen in Peking um so besser!

Große Sensationen wie sonst oft bei Qualifikationen blieben dieses Mal aus. Der prominenteste Ausfall dieses Mal war der US-Ameriakner Dan Taylor, der auf lediglich 18.45m kam – nur Platz 34. Nicht viel besser Halleneuropameister Mikulas Konopka, der seine starke Leistung (welche von vielen misstrauisch bäugt wurde) aus der Halle in der Freiluftsaison bisher nicht bestätigen konnte und nur auf 19.63m kam.

Die besten Weiten der Qualifikation erzielten Rutger Smith (Niederlande, 21.04m), der Weltjahresbeste Reece Hoffa (USA, 20.89m), der Titelverteidiger Adam Nelson (20.81m) sowie der Däne Jaochim B Olsen (20.62m), womit die Favoriten auch genannt sein sollten. Mit hinzuzählen kann man sicher auch den Neubrandenburger Bartels, der in dieser Saison die 21m zwar noch nicht übertroffen hat, aber bei Großereignissen schon oft bewies, dass er in der Lage ist, das Bestmögliche aus sich herauszuholen – und manchmal sogar noch mehr!

Das Finale beginnt heute um 13.30 Uhr unserer Zeit.

ET
to-be-strong.de