Nur zwei Wochen nach den Highlandgames in Kempen standen wir in Schaag schon wieder auf dem Platz. Aus dem ersten Team von vor zwei Wochen waren Tim Heitkötter, Patrick Granzow und ich dabei, aus dem damals zweiten Team Dennis Wiegand und Bastian Kunnemann und als sechster Mann der Debutant Thomas Selke.

Auch wenn einige starke Athleten fehlten, so wollten wir uns doch möglichst gut schlagen, wenngleich klar war, dass wir uns nicht in den Kampf um den ersten Platz einmischen würden könnten…

Insgesamt gelang uns ein solider Wettkampf, bei dem sich alle Athleten gut verkauften. Wirklich Ausfälle gab es nicht, spätestens im dritten Versuch gelang nach zwei vermurksten dann doch noch ein guter.

Tim gelang es zum wiederholten Mal, den (geteilten) ersten Platz in der Einzelwertung zu holen, bei der alle Einzeldisziplinen gewertet wurden. Tim erreichte 59 Punkte, Patrick folgte mit starken 50 Punkten, Dennis mit 44. Bastian, Thomas und ich absolvierten nicht alle Einzeldisziplinen.
Während Tim und ich ja bereits alte Hasen sind mit je etwa 10 Teilnahmen, hatten wir mit Thomas einen absoluten Debutanten dabei, der zu seinem Einsatz kam wie die Jungfrau zum Kinde. Thomas war zwar bereits vorsensibilisiert, war bereits einmal mit auf dem Sportplatz, eine so schnelle Teilnahme war jedoch seinerseits noch nicht geplant. Drei Tage vor dem Wettkampf lief er mir dann aber dummerweise im Studio über den Weg, wusste auf die Frage “was machst du Sonntag?” nichts zu erwidern, so dass ich wusste, was er machen werden würde. icon smile Platz 3 für Team to be strong bei Highlandgames in Schaag
Freundin Caro hatte nichts dagegen und begleitete uns als Zuschauerin. Genauso wie Thomas war auch sie begeistert.

In der Endabrechnung gewann der Clan Dragonfighters vor den Ironheads… beide mit deutlichem Abstand vor uns und den Youngstars: LINK
In Kempen mit etwas stärkerer Besetzung lagen wir noch vor beiden Teams.

Ein weiteres Highlight… zum ersten Mal im achten Wettkampf hatten wir eine junge Dame mit dabei, die zusammen mit einigen Mädels des 1.Nettetaler-Highlander-Vereins ein Team bildete. Leistungsjoduka Anna-Lena Koch war mit viel Spaß und auch Erfolg dabei und schlug sich trotz eines weniger 2 Wochen vorher erlittenen Kreuzbandrisses gut. Ich hoffe dass sie nach der Montag anstehenden OP schnell wieder fit ist und vielleicht die Basis für ein eigenes to-be-strong-Damenteams bildet!

Die nächsten Highlandgames stehen am 12./13.6 in Fürstenwalde an!

Torsten
to-be-strong.de