„Mit Muskelkraft gegen Pferdestärken“ – so oder so ähnlich lautete der Artikel in den Schaumburger Nachrichten, in dem Teilnehmer für ein LKW-Schieben anlässlich einer Autoschau in Stadthagen gesucht wurden. So etwas veranlasst einen als engagierten Trainer natürlich, an seine Schäfchen zu denken und mit dem Organistor in Kontakt zu treten. Insgesamt 16 Athleten traten schließlich die Reise nach Stadthagen an, ungewiss dessen, was da kommen möge. Nachdem der menschliche Orientierungssinn gegenüber der Navigation des I-Phones gesiegt hatte und wir am betreffenden LKW standen, kamen dann doch erste Zweifel auf, ob das wirklich so einfach war, wie wir uns das vorstellten. Die von Organisationsseite ursprünglich gewählte Strecke leicht bergab führte dann zu Einspruch unsererseits, so dass wir versuchten, den LKW leicht bergauf zu schieben… was sich aber als unmöglich herausstellte. Man wählte also eine 20m-Strecke in einer Nebenstraße, die zu Beginn geradeaus ging und zum Schluß hin minimal anstieg.
Um 14 Uhr begann der erste Schub. Die ELANER wurden per Los auf 4 Teams aufgeteilt, wir vermieden es, beispielsweise nach Körpergewicht zu ordnen, wenngleich das natürlich das schwerste Team in Vorteil gebracht hätte. Die ELAN-Teams des ersten Schubs bekamen die äußerst originellen Namen ELAN 1, ELAN 2, ELAN 3 und ELAN 4. Während die ersten 3 Teams allesamt im Bereich von knapp über 15 Sekunden blieben, schob ELAN 4 den LKW bereits nach 13,85 Sekunden ins Ziel. Ein Messfehler? In einem zweiten Versuch konnte sich keines der Teams verbessern, aber auch hier blieb ELAN 4 mit einer Zeit von knapp über 14 Sekunden am schnellsten.
Als sehr tückisch erwies sich beim Schieben die leichte Steigung zum Ende der Strecke. Die Teams mussten die negative Beschleunigung möglichst gering halten.
In der Pause bis zum zweiten Schub um 16 Uhr wurde der direkt angrenzende Kochlöffel leergefuttert – Motto 2 halbe Hähnchen zum Preis von einem.
Alles andere als halbe Hähnchen waren aber die Tiere vom Team easy fitness. Geschätzte 400kg schoben den LKW, während die ELAN-Teams allesamt etwa 320kg im Schnitt hatten. So war es dann auch nicht verwunderlich, dass die Bestzeit von ELAN 4 um gut eine Zehntelsekunde unterboten wurde. Nur ein Wimperschlag, aber halt doch die beste Zeit!
Wir hatten uns entschieden, die 4 Teams dieses mal nicht ELAN 5-8, zu nennen, so dass dieses Mal „Highlander vom Team to-be-strong“ (in Kilts), „die Wuchtbrummen“ (man entschied sich in letzter Sekunde gegen den Namen „die Fettsäcke“), „Team Spongebob“ und „Team Quadrat“ antraten. Da drei LKW-Schieber bereits nach Hause mussten, traten 3 der Highlander auch im Team Quadrat mit an.

Die Gesamtwertung:
1. easy fitness 13,69
2. ELAN 4 13,85 (Carsten, Julian V., Klaus, Mirco)
3. Team to-be-strong 14,69 (Marc, Dennis, Patrick G., Mirco)
4. Quadrat 14,75 (Patrick J., Mirco, Dennis, Marc)
5. Wuchtbrummen 15,06 (Rene, Julian V., Thomas, Johannes)
6. ELAN 2 15,22 (Björn, Thomas, Marc, Patrick G.)
7. Spontan 15,59
8. ELAN 1 15,63 (Patrick J., Julian Sch., Dennis, Rene)
9. ELAN 3 15,63 (Lars, Johannes, Kilian, Markus)
10. Spongebob 15,69 (Björn, Klaus, Kilian, Julian Sch.)
11. Italo 15,81
12. Mustafa 17,18
13. Hau Wech 18,69

Die Teams auf den ersten sechs Plätzen bekamen ordentliche Sachpreise, am dicksten abräumen konnte dabei ELAN-Saunameister und Highlander in einer Person Mirco Glade, der in drei Teams startete und die Plätze 2, 3 und 4 belegte.
Ein wenig rächte sich, keine Auswahl der stärksten Athleten getroffen zu haben, möglicherweise wäre trotz des Gewichtsnachteils der Wimpernschlag mehr drin gewesen, der zum Sieg fehlte.
Allen Teilnehmern machte es viel Spaß und wir überlegen, ob wir nicht auch mal einen ähnlichen Event in Barsinghausen oder Wennigsen durchziehen wollen.

Torsten
to-be-strong.de