Nichts wurde es mit dem angekündigten Weltrekordversuch von Gerd Kanter. Bei scheinbar optimalen Bedingungen (zumindest was den Wind angeht) erzielten die Athleten beim Diskusmeeting im schwedischen Helsingborg sehr gute Weiten. Nur Kanter selber, der im Mittelpunkt der Veranstaltung stand, blieb sehr deutlich hinter den Erwartungen zurück.

Die Veranstaltung gewann der Neu-Finne Frantz Kruger mit neuem finnischen Landesrekord von 69,97, erzielt gleich im ersten Versuch. Eine persönliche Bestleistung war es für Kruger allerdings nicht, 70,32 erzielte er als Südafrikaner bereits im Jahr 2002.
Der alte finnische Rekord wurde am 8.7.2001 bezeichnenderweise auch in Helsingborg erzielt, damals warf Timo Tompuri 69,62m.

Gerd Kanter hatte lediglich einen gültigen Versuch. Im sechsten Durchgang kam er auf 68,09m, fast 4 Meter hinter seiner Saisonbestleistung und mehr als 5 Meter hinter seiner 2006 erzielten persönlichen Bestleistung.
Er wurde damit Zweiter vor dem Niederländer Rutger Smith, der in seiner eigentlich schwächeren Disziplin (in der er bereits in Osaka WM-Dritter wurde) zweimal seine alte Bestleistung von 66,60m zuerst auf 66,81m (vierter Versuch) und dann auf 67,63m (sechster Versuch) verbessern konnte.
Ihm folgten die ebenfalls Bestleistung werfenden Märt Israel (Estland, 66,56m) und Mika Loikkanen (Finnland, 63,17m).

ET
to-be-strong.de