Montag, 14. April 2008

100kg. Das Gewicht stabilisiert sich jetzt zwischen 99 und 100kg. Werde des Öfteren aungesprochen, dass ich gut abgenommen hätte. Muskeln sind leider bei den 8kg auch dabei gewesen, auch die Kraftwerte sind etwas gesunken (auch bedingt durch die Krankheit natürlich), aber 3 Löcher enger den Gürtel schnallen zu können, das hat auch was. icon smile Kugel, Diskus, Highlandgames   Teil 11   Trainingswoche 16/2008

Vom gestrigen Training habe ich Muskelkater im hinteren Oberschenkel. Na ja, war zu erwarten nach Kreuzheben ihne Beinbeteiligung.
Bin noch immer leicht heiser und ab und an tritt der Reizhusten auch noch auf, ist insgesamt aber schon viel besser geworden.

Training war heute nicht möglich. Bin früh morgens aus dem Haus und war mit Ausnahme einer halbstündigen Pause erst 22.30 Uhr wieder daheim. Muss ab und an mal sein, soll ja schließlich auch Geld in die Kasse, aber jeden Tag brauch ich das nicht…

Dienstag, 15. April 2008

Nachmittags stand das Training an. Brust, Rücken (nur oberer), Schulter, Bauch.

Ich begann mit Brust. Nachdem ich zuletzt beim Kurzhantelschrägbankdrücken ja immer bei 5 oder 6 Wdh mit den 50er-Hanteln war, habe ich nach der Pause auf 45kg reduziert, kam aber trotzdem nur auf 4 Wiederholungen! Das war dann doch weniger als erwartet… aber auch verständlich.
Habe aus dem Satz dann kurzerhand einen Reduktionssatz gemacht: 4x je 45 + 2x je 37,5 + 2x je 32,5.
Für die Brust dann nur noch einen Pausensatz (10-Sekunden-Pausen) flache Schrägbankflies am Kabelzug: 7 + 1 + 1 + 1 x je 25kg.

Auf zum oberen Rücken. Ich beginne mit Rudern sitzend im Obergriff, auch hier wieder ein Pausensatz (10″): 5 + 2 + 2 x 85. Dann 11 x 77kg an der Nautilus-Überzugmaschine sowie noch einen Pausensatz (10″/15″) Latzug im Untergriff: 7 + 2 + 2 x 75.

Es folgt die Schulter. Zu Beginn ein Pausensatz an der Hammer Strength-Schulterpresse (10″/ 15″): 7 + 2 + 1 1/2 x 80.
Beim Hammer Strength-Seitheben 6 durchgehende Wiederholungen und darauf folgend 5 Einzelwiederholungen mit je 13,75kg pro Seite… man könnte es auch PITT Hardcore nennen. ^^
Einen Satz reverse Butterfly, hier 9 durchgehende und darauf folgend 7 Einzelwdh. mit 77.1kg.

Für den Bauch dann 3 verschiedene Übungen mit jeweils einem Satz. Abwärmen, 1 Satz Sauna, fertig!

Das Training war soweit gut, auch wenn ich bei allen Übungen bemerkt habe, dass ich an Kraft verloren habe. Wirklich überrascht war ich davon allerdings nicht.

Abends ausgiebig gedehnt. Wollte ich ja häufiger mal machen, schaffe es aber nicht so oft wie ich wollte. Geht aber trotzdem auch in dieser Hinsicht voran.

Mittwoch, 16. April 2008

99kg. Muskelkater im Lat und vor allem in der Brust.

Donnerstag, 17.April 2008

99 1/4kg. Endlich wieder auf den Sportplatz. Wir trainieren heute zu viert. Ole, Olli und Thomas (Schachti) sind mit dabei. Schachti sorgt dabei für ein Highlight, er hat einen Baumstamm für den Baumstammüberschlag besorgt, mehrmals geschliffen und lackiert. Was für ein Einsatz fürs Team. Klasse!

Natürlich trainieren wir auch Baumstammüberschlag, das nicht zu knapp. Ich habe insgesamt 8x geworfen und noch extra das Aufnehmen geübt. Dazu pro Seite 5x Gewichtshochwurf und 32 Hufeisenwürfe. Mit der Kugel 3 Standstöße (12.53) und 6x Angleiten (13.85). Jahresbestleistung. ^^ Ich würde allerdings gern mehr trainieren. Aber da war ja die Geschichte mit dem Auto…
Blöderweise merke ich nach den Angleitstößen auch wieder das Knie. Das nervt!

Zum Abschluß ein bisschen Diskuswerfen, aber nur vom Rasen aus, insgesamt 16 Würfe. Bin danach dann noch ein paar Minuten gelaufen, die Achillessehne, die für mich ja im wahrsten Sinne des Wortes eine Achillesferse ist, hat überhaupt nicht reagiert, was mich sehr freut!

Im rechten Beinbeuger habe ich eine leichte Zerrung, da habe ich es beim Dehnen übertrieben, bzw. habe kalt etwas demonstriert. Könnte mir selbst in den Arsch beißen… wenn ich denn ran käme!
Behindert bei den Disziplinen aber zum Glück nicht.

In der Brust habe ich noch immer starken Muskelkater. Was sonst noch? Ach ja, zum ersten Mal richtig gutes Wetter beim Training. War noch nicht übermäßig warm, aber sonnig genug, dass man Sonnenbrille tragen konnte/ musste.

Freitag, 18.April 2008

99 1/4kg. Überrascht bin ich, dass auch heute meine Achillessehne keine Reaktion auf das Laufen gestern zeigt. Schön so!

Nachmittags steht Training im Studio an. Obwohl Samstag und Sonntag Highlandgames-Trainingslager ist, will ich mich nicht zu sehr schonen. Zu schwächlich bin ich doch nach der Trainingspause.

Ich beginne mit Kreuzheben, mache aber nur Einzelwiederholungen in den Trainingssätzen. Am Ende 170, 180 und 185. Damit bin ich sehr zufrieden. Habe zuletzt ja sehr selten gehoben, war krank, dazu das niedrige Körpergewicht. Fehlen nur 15kg zu meiner Bestleistung.
Etwas behindert hat die Zerrung im rechten Beinbeuger.

Für die Oberschenkel habe ich dann nur Beinstrecken gemacht, hatte das Problem mit der alten Kriegsverletzung ja erwähnt. Gewicht war mit 9 Platten für einbeiniges Strecken im PITT-Style dann doch zu niedrig, auch wenn ich oben immer noch in der Höchstkontraktion gehalten habe. Da muss ich mehr nehmen. Habe abwechselnd jeweils 25 Wdh. gemacht bei sehr kurzen Pausen. Wäre noch mehr gegangen.

Für den Trizeps einen PITT-Satz Trizepsdrücken an der geraden Stange. Für den Bizeps einen Satz an der Bizepsmaschine. Dort habe ich das Gewicht aber zu hoch gewählt, habe nur 15 Wdh gemacht und am Ende doch schon recht lange Pausen.
Der ganz gerade Griff beim Trizeps ist für mich allerdings nicht gut geeignet. Bekam Schmerzen an den Handgelenken außen. Werde in Zukunft wieder die SZ-Stange nehmen, die fühlt sich für mich viel besser an.

Zum Schluß noch einen Supersatz für den Bauch, Abwärmen, das war’s mit Training für heute.
Kurz unter die Sonne, einen Gang in die Sauna und ab nach Hause.

Samstag, 19.April 2008

Auf nach Nettetal!!!

Big Bernd von den Stoneheads hat uns eingeladen, wir sind seinem Ruf gefolgt!
Los ging’s zu viert aus Barsinghausen erstmal Richtung Duisburg. Schachti (Thomas), King (Javier), Gerni alias Gertrud (Gernot) und ET (Torsten) in Schachti’s kleinen und etwas betagten Golf, zudem noch mit etlichen Taschen.

In Duisburg haben wir unsere Teamkollegen und unser Maskottchen/ unsere gute Seele/ unseren Mann fürs Grobe Willi Ratka und seine Frau getroffen. Gab erstmal was zu futtern, bevor wir auf nach Nettetal sind, Willi mit Tim und Daniel im Schlepptau. Dennis stieß dann in Nettal zu uns.

Bernd’s Studio in Nettetal, das Gym Pur, ist eine Pumperbude, wie sie im Buche steht. Ich finde das Studio in dem ich momentan trainiere und arbeite genial, habe nur einmal in einem ähnlichen Laden trainiert, das war in Russland in einer Art Leistungszentrum. Hammer Strength und andere geile Maschinen, so gefällt mir das.
Das genaue Gegenteil im Gym Pur mit seiner Kelleratmosphäre… und genau das übt seinen Reiz aus. Wir waren uns alle sicher, dort könnten wir auch effektiv trainieren, effektiver als in den meisten Studios, die es bundesweit gibt. Ich werde mit Bernd mal drüber sprechen, vielleicht laden wir mal Fotos hoch. Haben so einiges geknippst das Wochenende über.
Habe mich auch sehr gefreut, meinen Freund Michael wieder zu treffen, der als Trainer im Gym Pur arbeitet. Wie sich die Wege doch immer mal wieder kreuzen, Michael war damals einer meiner allerersten Kunden und über die vielen Jahre auch einer der treuesten.
Gastgeber Bernd wurde übrigens wie sich das gehört als Gastgeschenk mit einem to-be-strong-Shirt bedacht. Ich hoffe nur, dass er das nach dem nächsten gemeinsamen Wettkampf nicht verbrennt, hehe.

Wir haben dann auf Isomatten bzw Luftmatrazen geschlafen. Ich muss ganz ehrlich sagen, ich bin nun doch wirklich zu alt für eine Isomatte, aber dazu kommen wir später.

Die Trainingswiese war nur etwa 200m vom Gym Pur entfernt. Das Wetter war heute nicht soooooo berauschend, aber wir haben trotzdem etwa 3 Stunden lang trainiert. Wir haben zwischen den Stationen gewechselt, es waren nicht alle zur gleichen Zeit am selben Gerät. Ich habe mich heute vor allem auf Gewichtshochwurf, Strohsackhochwurf und Hufeisenwerfen konzentriert, dazu noch ein bisschen Baumstammüberschlag, Steinstoßen und Gewichtsweitwurf.

Gerade die Hochwurfgeschichten am Hochwurfgerüst haben mir und auch den anderen Kollegen sehr weitergeholfen. Klasse, dass uns die Highlander aus Nettetal – auch als Stoneheads bekannt – sich unserer da so angenommen haben. Ein bisschen konnte ich mich bei meinen beiden Stärken Steinstoßen und Hufeisenwerfen (was für eine Kombination *g*) revanchieren.

Zurück ins Gym Pur, die Dusche tat sehr gut! Noch besser war dann aber das Essen danach. ^^
Ursprünglich war Grillen angesagt, aber dazu war das Wetter dann nicht gut genug. Also Pizza und Döner bestellt und richtig gut gespeist.
Da das Essen aber (wohl aufgrund der Menge) dann doch einige Zeit auf sich warten ließ, habe ich mich noch ausgiebigst ausgedehnt. Das war dann aber auch genug Sport für den alten Mann.

Ich konnte nicht verstehen, wie hyperaktiv die jungen Bengels noch waren. Den ganzen Abend turnte immer irgendjemand durch den Boxring und der eine oder andere hat auch mal einen auf die Nase bekommen. icon smile Kugel, Diskus, Highlandgames   Teil 11   Trainingswoche 16/2008

Sonntag, 20. April 2008

Was für eine Nacht!!! Nein, zu mir ist keine(r) in den Schlafsack gestiegen. Ich glaube auch nicht, dass das gut gewesen wäre, selbst wenn die Schlafgenossen andere gewesen wären als unser Highlandgamesteam. Isomatte auf hartem Boden und kein Kissen? In diesem Leben nicht mehr! Früher, als wir jeden Sommer zum Wettkampf nach Schweden gefahren sind, da war das kein Problem, allerdings sind die Jahre 1993 bis 1999 laaaaaaaaaange her und die Knochen sind müder geworden.

Big Bernd hat mitten in der Nacht nebenan noch trainiert und auch Gerni und King Javier waren erst um 4 im “Bett”.
Einen herzlichen Dank an die liebe Dorothea, die uns am Morgen mit Brötchen und Zubehör versorgt hat. Wir brauchen auch noch so eine gute Seele bei uns im Team, vielleicht können wir Dorothea ja abwerben? Muss ich beim Wettkampf in Kempen mal anfragen. Ich glaube aber, dann sorgt Big Bernd dafür, dass sich sein Baumstamm in meine Richtung überschlägt…

Nach dem Frühstück tauchten dann Willi und Jürgen Stickelbrock auf, es ging um den Wettkampf am 7. September in Duisburg, bei dem die beiden die führenden Rollen in der Organisation übernommen haben.

Mittags ein weiteres Mal auf den Sportplatz. Diesmal war das Wetter besser, deutlich besser. Sonnenbrillenwetter. icon smile Kugel, Diskus, Highlandgames   Teil 11   Trainingswoche 16/2008

Im Großen und Ganzen dieselben Disziplinen gemacht wie gestern, ich habe meine Priorität wieder auf die Hochwurfsachen gelegt. Auf Baumstammüberschlag habe ich verzichtet, mir schmerzt noch das Schlüsselbein von Donnerstag und gestern.
Was wir aber gestern nicht gemacht haben, das war Baumstammziehen. Haben wir alle mal getestet, ist aber keine wirklich schöne Disziplin, hehe.

Schachti und Daniel haben heute in den meisten Disziplinen ein Duell ausgefochten um herauszufinden, wer in Kempen in welcher Disziplin antreten soll. Thomas wird sich dann beim Training in einigen Disziplinen mit Ole vergleichen, der berufsbedingt leider nicht am Trainingslager teilnehmen konnte.

Vom Training und dem harten Boden habe ich einen mordsmäßig verspannten Nacken, zudem einen unglaublichen Muskelkater im Bizeps. Denke das kommt vor allem vom Baumstammüberschlag… und natürlich auch vom Freitagstraining.

Es war geil, richtig geil. Bernd hat vorgeschlagen, so etwas zu wiederholen und ich muss sagen dass ich ganz stark davon ausgehe, dass das nicht das letzte Mal war, dass wir die Stoneheads besucht haben.

Freut euch auf nächste Woche, ich glaube von diesem harten Wochenende werde ich lange zehren. icon smile Kugel, Diskus, Highlandgames   Teil 11   Trainingswoche 16/2008

ET
to-be-strong.de