Was würden sich andere Disziplinen doch freuen, wenn sie so stark besetzt wären, was würden andere Nationen dafür geben, wenn sie nur eine dieser Athletinnen in ihrem Nationaltrikot stecken haben würden. Die Freiluftsaison ist noch jung, doch die deutschen Kugelstoßdamen sind bereits in so starker Form, dass die Norm für die Olympischen Spiele in Peking (18,35m) überhaupt kein Gesprächsthema mehr ist.

Die deutsche Hallenmeisterin Denise Hinrichs sowie Christina Schwanitz traten heute bei den Werfertagen in Halle an. Hinrichs startete mit 19,07m, ließ noch 18,86m folgen und beendete den Wettkampf nach dem dritten Versuch. Schwer in den Wettkampf kam Christina Schwanitz. Bis zum letzten Durchgang hatte sie mit 18,57m zwar bereits zum ersten Mal in dieser Saison (zweimal wird sie gefordert) die Olympianorm geknackt, lag jedoch deutlich hinter Hinrichs zurück. Mit 19,23m drehte sie das Blatt aber dann doch noch.

Die Olympiazweite von 2004 Nadine Kleinert sowie die dritte der letztjährigen Weltjahresbestenliste Petra Lammert, traten derweil in Hengelo an. Kleinert siegte dabei mit neuer Weltjahresbestweite von 19,64m vor Lammert mit glatten 19m.

Die Weltjahresbestenliste hat damit folgenden Stand:

Valerie Vili – Neuseeland – 20,13m
Nadine Kleinert – Deutschland – 19,64m
Misleydis Gonzales – Kuba – 19,29m
Christina Schwanitz – Deutschland – 19,23m
Lijiao Gong – China – 19,09m
Denise Hinrichs – Deutschland – 19,07m
Petra Lammert – Deutschland – 19,04m

Gespannt darf man den weiteren Saisonverlauf abwarten, welche drei der vier Athletinnen sich durchsetzen werden, um im deutschen Team nach Peking zu fahren!

ET
to-be-strong.de