Das war mal ein besonderer Saisoneinstieg was Highlandgames angeht. 2007 bis 2010 waren meine ersten Highlandgames jedes Jahr die in Kempen. Dort werden wir dieses Jahr auch wieder starten, aber den Saisoneinsteig haben Daniel Stolper und ich bereits knapp 2 Wochen früher vollzogen, Ostermontag bei den Highlandgames in Stadlau/ Wien. Los ging es bereits Samstag, denn wenn man schon so eine Reise macht, dann möchte man doch wenigstens ein bisschen was von der Stadt sehen. Wir nutzten dazu den Ostersonntag. Wien – durchaus eine Reise wert, nicht nur für Highlandgames.

Das gesamte Wochenende hatten wir schönes Wetter, erst Dienstag – auf der Taxifahrt zum Flughafen – tröpfelte es leicht. Organisator Robert Katzenbeisser, der seit geschätzten 4 Jahren die Wettervorhersagen verfolgte und für den Wettkampftag Regen prognostizierte, sollte Unrecht behalten, war darüber aber gar nicht so unzufrieden. Wettkampfstart war um 11 Uhr, es erfolgte die recht freie Einteilung in A- und B-Heavies. Ein klein wenig wiederwillig ließen Daniel und ich uns bei den A-Heavies mit einteilen, die u.a. mit dem 25er-Gewicht hochwerfen und mit 26,5kg weit werfen mussten.
Es ging los mit dem Braemar Stone, einem Standstoß, hier mit 11,65kg. Daniel erreichte mit 8,13m Platz 7 unter 9 Teilnehmern, ich belegte mit 9,70m hinter Martin Schiller (9,87m) und Michael Wohlrab (9,84m) Platz 3. Weiter dann mit dem leichten Stein (7,2kg). Auch hier gewann der Schilli (13,26m), diesmal aber vor mir (12,90m). Daniel konnte hier seine Technik und Schnellkraft besser ausspielen und wurde mit 11,96m Fünfter. Stein war für uns beide akzeptabel, wenngleich nicht perfekt.
Weight for Distance, hier zuerst mit dem leichten Gewicht (12,5 oder 12,7kg). Daniel eröffnete mit guten 14,25, konnte sich dann aber nicht mehr steigern. Die B-Heavy-Quali von 13m hat er jedoch sicher im Griff. Er wurde damit Fünfter, ich platzierte mich als Vierter mit persönlicher Bestweite von 14,98m. Das war für uns beide gut. Gratulation an den Katzi, der trotz all des Organisationstrubels (manchmal erkannte ich mich darin gut wieder) seine Bestleistung deutlich auf 15,83m verbesserte. Dann kam die dicke Disco-Kugel, die allerdings in diesem Fall nicht an der Decke hing, sondern an einer Kette und auf Weite zu werfen war… 26,5kg, wer denkt sich denn bitte so was aus??? Nach ein klein wenig Ausprobieren entschloss ich mich zu einem Standwurf, was mit Platz 4 (6,08m) wohl auch die richtige Entscheidung war. Daniel schlug sich mit 5,92m und auch hier Platz 5 wieder sehr wacker… der alte Terrorvogel! icon wink Highlandgames Saisondebut in Wien
Der Hammer erfolgte mit einem 8,6kg-Gerät, es wurde bergan geworfen, weshalb es auch keine Weitenwertung gibt. Was meine Leistung angeht vielleicht besser so. ^^
Platz 7 für Daniel (der allerdings an den Leuten vor ihm dicht dran war), auf Platz 8 ich. Hammerwurf = Hauptaugenmerk in den nächsten Wochen.
So langsam ließ dann aber auch die Kraft nach. Es fehlte das Mittagessen und der Wettkampf zog sich aufgrund der großen Teilnehmerzahl (die 6 B-Heavies starteten mit uns zusammen) dann auch hin. Weight for Height mit den 25kg. Daniel wurde 6. mit 3,20m, ich geteilter 7. mit 3,00m. Beim Caber drehten wir beide den Qualistamm, am Masterbaum scheiterten wir aber (wie die meisten) deutlich.
Wer sich so etwas wie „Stein über die Latte“ ausdenkt, der muss nen Schuss haben. icon wink Highlandgames Saisondebut in Wien Die Latte auf Körperhöhe (bei den B-Heavies auf Schulterhöhe) und dann in einer Minute so oft wie möglich den 65kg-Felsen (ja, ok, ein klein wenig übertreibe ich vielleicht…) darüber schmeißen. Nicht meine Disziplin, ich stieß 3x gegen die Stange und begab mich dann zum Grillen. Daniel gelangen 2 gültige Versuche… der alte Terrorvogel! icon smile Highlandgames Saisondebut in Wien

Das Endklassement der A-Havies:

1. Martin Schiller 14 Pkt.
2. Michael Wohlrab 18 Pkt.
3. Ádám Dárasz 34 Pkt.
4. Robert Katzenbeisser 44,5 Pkt.
5. Torsten Hülsemann 45,5 Pkt.
6. Florian Stadelmayer 48,5 Pkt.
7. Daniel Stolper 49,5 Pkt.
8. Hannes Kainz 53 Pkt
9. Richard Springle 53 Pkt.

Der Grill wurde angeschmissen, der lange und anstrengende Tag klang gemütlich und schön aus. Wir hatten beide viel Spaß, einen tollen Wettkampf und eine gute Zeit… und vielleicht können wir den Katzi und den Schilli ja auch mal bei uns begrüßen.

Torsten
To-be-strong.de