Dirk aus dem Team “to-be-stronger” verzeiht mir hoffentlich, dass ich erst jetzt mit dieser Info an die Öffentlichkeit trete, hatte ihm das schon viel früher versprochen.

Nach dem langen Wochenende in Hamburg kam jetzt aber vor allem die leidige Thema Proteinpreissteigerung dazwischen… welche übrigens auch Dirk als fleißigem Whey-Konsument interessieren wird!

Ich hatte in der Einzelauswertung der Highlandgames in Xanten geschrieben, Dirk hätte wie so einige andere Athleten 75 Punkte erzielt. DAS IST FALSCH!

Dirk erzielte beim Hufeisenwerfen wie auch Schachti aus dem Team “to-be-stronger” sowie Dennis und ich aus dem Team “to-be-strong” volle 10 Punkte. Diese gab es, wenn das Hufeisen den Metallstab berührte oder um diesen herumlag.

Dirk erreichte somit ebenso wie auch Dennis 80 Punkte und lag damit auf dem geteilten 3. Platz der Gesamtveranstaltung! Leider ging das auch den Veranstaltern durch Lappen, es ist aber schnell erklärt…

Bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften in Kempen wurde noch völlig anders gewertet. Auch dort hatte jeder Athlet 3×3 Würfe, es zählte aber nicht der beste Wurf (also 0, 5 oder 10 Punkte), sondern die beste Dreierserie. Die dadurch erreichbare Punktzahl stand jedoch in keinem Verhältnis zu den anderen Disziplinen, so dass hier eine Veränderung vorgenommen wurde was wir – obwohl wir das Hufeisenwerfen intensiv geübt hatten – absolut begrüßten!
Es zählte jetzt nur noch der beste Wurf, jeder Athlet konnte also maximal 10 Punkte erreichen.

Unsere “to-be-stronger” begannen mit dem Hufeisenwerfen und in der ersten Halbzeit des Wettbewerbes waren sich die Kampfrichter wohl noch nicht ganz einig, es wurden die alten Ergebnisse aufgeschrieben. So schrieb man bei Dirk 10 Punkte auf, welche aus einem Volltreffer resultierten. “Mr Hufeisen” Thomas “Schachti” Schacht erzielte sogar 20!
In der Wettkampfpause entschied man sich, die Ergebnisse auf einen Wurf runterzurechnen. Während bei Schachtis 20 Punkten klar war, dass da mindestens ein Volltreffer dabei war, ging man wohl davon aus, dass Dirks 10 Punkte aus 2×5 Punkten bestanden.

Dies ist aus unserer Sicht jedenfalls die wahrscheinlichste Begründung, warum Dirk nicht mit 3. des Wettbewerbes war.
Viel wichtiger als das Einzelergebnis aber, dass das aus 6 Neulingen bestehende Team “to-be-stronger” nur 3 Punkte Rückstand auf den Drittplatzierten hatte, durch Dirks zusätzliche 5 Punkte also an diesen vorbeigezogen wäre.

Aber egal ob nun Dritter oder Vierter, war schon ne Klasseleistung für die allererste Teilnahme, nicht nur von Dirk, auch von den anderen 5 Jungs!

Highlander-Torsten
to-be-strong.de