Dieses Jahr sollte es mal wieder so weit sein, nach 1996, 1998, 1999, 2001 und 2002 wollte ich zum einhalbdutzendten Mal zur FIBO. Soviel nur im Voraus: wenn ihr irgendwie die Möglichkeit habt, versucht es zu vermeiden eine Fahrt zu organisieren, bei der viele verschiedene Personen mitfahren sollen/ wollen. Kurzfristige Absagen, viele die gerne mitfahren würden, aber eben nicht selber fahren, das ist echt kein leichtes Ding.
Wir waren schließlich eine kleine Gruppe von 6 Leuten, die sich von Barsinghausen aus auf die Reise gen Essen machten. Glücklicherweise fanden wir mit Thomas (der über noch viel mehr FIBO-Erfahrung verfügt wie ich) einen Fahrer, der neben der Bereitschaft zu fahren auch einen Kleinbus mitbrachte, in den wir alle sechs bequem passten… dass der ADAC uns unterwegs mal zusammenflicken müsste, das wussten wir morgens um Viertel nach 7 allerdings noch nicht. Kamen dann deutlich später in Essen an als ursprünglich geplant, aber immer noch früh genug, um alles ausgiebig anzuschauen.

Als ich die ersten Male auf der FIBO war, da war ich ein junger schlanker Mann, der sich zwischen all den Bodybuildern sehr schlank vorkam. Das war dieses Mal ganz anders! Ich bin nunmehr ein nicht mehr ganz so junger schlanker Mann, der sich zwischen all den Bodybuildern sehr schlank vorkommt.

Dieses Mal standen für mich zwei Dinge im Vordergrund: zum einen meine Haupt-Lieferanten auf ihren Ständen zu besuchen und ein bisschen zu quatschen, des Weiteren einfach ne Menge Leute zu treffen… Habe mich zum Beispiel sehr gefreut, die beiden to-be-strong-Bodybuilder Peter Baers und Sven Knebel mal wieder zu treffen, wenngleich letzterer ja erst über Ostern bei uns zu Besuch war.

Hat alles auch sehr gut geklappt. Die Stände die ich besuchen wollte habe ich gefunden und nett gequatscht, die Leute die ich treffen wollte habe ich getroffen… und sogar dazu noch einige, die ich gar nicht dort erwartet hatte.

Was gibt es von der Messe als solches zu berichten, von den Leuten, von den Produkten…!?
Nun ja, mein Ziel war es natürlich nicht, günstig Supplements abzustauben, davon habe ich genügend hier stehen, hehe. Zumal es sowieso so ist, wie Peter treffend beschrieb: “Die Größe der nach Hause geschleppten Proteineimer verhält sich umgekehrt proportional zur bisher aufgebauten Muskelmasse des Eimerträgers!” … womit Peter keineswegs die Sinnlosigkeit einer hohen Proteinzufuhr in Frage stellen wollte…

Neben den üblichen Verdächtigen in Sachen Geräte (Gym 80, Hammer Strength und viele viele mehr) gab es auch dieses Mal wieder eine Menge obskurer Gerätschaften zu begutachten. Ich bewundere den Einfallsreichtum mancher Menschen, schüttele aber teilweise auch den Kopf, dass selbst die abstrusesten Ideen auch in die Tat umgesetzt werden.

Wie jedes Jahr so gab es auch dieses Mal wieder etliche Profibodybuilder zu sehen, so ad hoc fallen mir jetzt Markus Rühl, Dennis Wolf, Ronnie Coleman, Phil Heath und Nicole Pfützenreuter ein, aber noch viel mehr junge und wohlgebaute Damen, die in äußerst engen und megakurzen Höschen und Tops für dies oder das Werbung machten. Für was eigentlich, das interessierte letztendlich die meisten wohl nur am Rande. icon smile FIBO 2008   seit langer Zeit mal wieder... mein Bericht!

Gegen 17 Uhr verließen wir die Hallen, die Heimfahrt verlief ohne weitere Zwischenfälle (davon hatten wir ja bei Hinfahrt schon genug – neben der Panne auch noch Stau), wenn man davon absieht, dass mir mal wieder aufgefallen ist, dass wenn ich beim Autofahren einschlafe mir der Mund doch etwas auffällt. Na ja, mag doof ausgesehen haben, dafür war es erholsam. ^^

So nach und nach haben sich auch die Leute die man auf der Messe getroffen hat wieder als “daheim” gemeldet. Lediglich das Rudel aus Baden-Württemberg um unseren Lieblingsschwaben Sven Knebel wird sich wohl noch auf der Fahrt befinden. Hoffe aber auch die kommen wohlbehalten zuhause an.

Ich werde die nächsten Tage noch ein paar Fotos hochladen. Sind nicht viele, geben aber ein ganz gutes Bild der FIBO für diejenigen, welche noch nie dort waren.
Ich kann übrigens jedem ernsthaft Trainierenden empfehlen, wenigstens einmal im Leben die FIBO zu besuchen. Es ist eine wahnsinnige Motivation, man will einfach nur noch ins Studio und Gewichte bewegen. So werde auch ich es morgen nach der gesundheitsbedingten Pause endlich wieder machen und auch meine Mitfahrer werden morgen DEFINITIV im Laufe des Tages an den Geräten und Gewichten anzutreffen sein!

All die anderen, die auch in Essen waren, dürfen gerne ihre Eindrücke als Kommentar hinterlassen. Würde mich sehr freuen!

ET
to-be-strong.de