Wie erwartet gute Ergebnisse brachten die Halleschen Erdgas-Werfertage am vergangenen Wochenende.

Beim Kugelstoßen der Männer dominierte der amtierende Europameister Ralf Bartels und übertraf als einziger mehrmals die 20m-Marke. Er gewann mit 20,56m.
Nichts wurde es mit dem erwarteten und kontrovers diskutierten Duell mit Halleneuropameister Mikuals Konopka. Der Slovake brach den Wettkampf mit lediglich 18,85m nach nur drei Versuchen ab und kündigte daraufhin an, jetzt erst einmal seine Handverletzung auszukurieren.

Einen starken Wettkampf legte Julian Dobbrunz aus Sarstedt hin. Nach äußerst guten Ergebnissen in der Hallensaison erzielte er im zweiten Durchgang mit 17,90m eine neue persönliche Bestleistung, um diese im fünften Versuch noch einmal zu egalisieren und am nächsten Tag mit 18,15m gar erstmals die 18m zu übertreffen! Gratulation!

Die erwartete Weltklasseleistung erzielte Virgilius Alekna (Litauen) im Diskuswurf. Er blieb zwar knapp unter der 70m-Marke, seine 69,97m sind außer für ihn selbst derzeit aber wohl nur für den Esten Gerd Kanter zu erreichen.
Ordentliche Ergebnisse brachten die beiden deutschen Robert Harting (64,95m) und Michael Möllenbeck (64,68m) als Dritter und Vierter.

Knapp die anvisierten 80m verfehlte der Slowake Libor Charfreitag im Hammerwurf. Er erzielte 79,63m und lag damit rund einen Meter vor Krisztian Pars (Ungarn/ 78,76m) und dem Deutschen Markus Esser (78,38m).

Die ganz großen Weiten blieben im Speerwurf aus. Mark Frank aus Rostock übertraf mit 81,57 als einziger die 80m.

Erfreulich, dass der Hannoveraner Stephan Steding nach seinem Niedersachsenrekord von Garbsen (82,46m) recht nahe kam und diese Leistung damit bestätigte.
Garbsen scheint dieses Jahr ohnehin ein gutes Pflaster für Athleten aus Hannover zu sein, so erzielte Eike Onnen vor wenigen Tagen 2,34m im Hochsprung – Weltjahresbestleistung!
Einen Tag später erzielte Stephan in Bremen ein noch besseres Ergebnis und hatte auch wieder die Acht vorne: 80,19m!

Im Kugelstoßen der Frauen überragte Petra Lammert mit glatten 19m, sie hatte sich jedoch mehr erhofft!

Absolute Weltklasseleistungen in allen anderen Frauendisziplinen.

Franka Dietzsch erzielte mit 68,06m im Diskuswurf ebenso eine Weltjahresbestleistung wie Christina Obergföll im Speerwurf (68,08m). Die Europarekordhalterin Obergföll erzielte damit ihr zweitbestes Ergebnis aller Zeiten.

Starke Weiten auch im Hammerwurf. Hier dominiert Betty Heidler mit 75,77m und 4 Würfen insgesamt über 75m!
Zweite wurde Kathrin Klaas (73,45m) vor der Olympiasiegerin von 2000, Kamilla Skolimowska aus Polen (73,22m)

to-be-strong.de