Bei den U18-Weltmeisterschaften im tschechischen Ostrava holte der Chemnitzer David Storl gestern das erste Gold für den Deutschen Leichtathletikverband. Storl hatte mit 21,40m fast einen Meter Vorsprung auf den zweitplatzierten Kroaten Marin Premeru (20,42m). Fünf seiner sechs Stöße hätte zur Goldmedaille gereicht.

Der zweite Deutsche Starter Hendrik Müller schied nach drei ungültigen Versuchen im Vorkampf leider aus.
Enttäuschend der Auftritt des “Wunderkindes” Mykyta Nesterenko aus der Ukraine. Mit nur 17,52m schied auch er als Elftplatzierter des Vorkampfes aus.
Müller mit 19,83m und Nesterenko mit 19,81m hatten in der Qualifikation am Vormittag noch die zweit- und drittbeste Leistung hinter Storl erzielt.

Auch für das zweite Deutsche Gold waren die Werfer verantwortlich, wobei es im Fall der Diskuswerferin Julia Fischer deutlich enger zuging. Fischer begann mit 51,39m im ersten Durchgang, konnte sich aber nicht mehr weiter steigern. Die Zweitplatzierte Sandra Perkovic aus Kroatien kam ihr mit 51,19m im zweiten und 51,25m im fünften Versuch ebenso sehr nah wie die Chinesin Yuanyuan Jin im zweiten Versuch (51,20m).

ET
to-be-strong.de