Während David Hasselhoff in den 80er-Jahren mit seinem Wunderautzo KITT zwar des öfteren in problematische Situationen geriet, aber zum Ende der Folge immer strahlender Sieger war, erlebte sein Namenspendant – Profiwrestler Michael Knight – an den vergangenen beiden Wochenenden zweimal sein persönliches Waterloo, als er beide Male auf to-be-strong-Wrestler Patrick Schulz traf und jeweils klar den Kürzeren zog.

In Kutenholz dominierte Big P von Beginn an und beendete den Kampf nach 12 Minuten mit seinem Finisher, einem Swinging Front Face Slam.

Eine Woche später schien sich Knight, der für seine High Flying-Aktionen bekannt ist, besser auf Patrick eingestellt. Nachdem Patrick die ersten 5 Minuten beherrschte, zündete Knight den Turbo Boost und gewann die Oberhand. Aber Patrick wäre nicht als der Fighter bekannt, der er ist, wenn er sich aus solchen Situationen nicht wieder herauskämpfen würde. Nach seinen eigenen Worten stampfte er seinen Konkurrenten förmlich ein und gewann wiederum, diesmal nach 14 Minuten.

Weiter so, Patrick!

ET
to-be-strong.de