Die Wette

Es ist wieder einiges passiert seit dem letzten Bericht. Eines gleich vorweg: Die Gewichte steigen immer noch und das nach 6 Monaten mit dem Programm. Dennoch werde ich demnächst etwas anderes anfangen, aber dazu später mehr.
Ich musste leider die Notbremse ziehen, was einige Übungen und deren Auswirkungen auf meinen Körper betraf. Allen voran die Fliegenden mit Kurzhanteln und Dips mit Zusatzgewichten.
Bei den Fliegenden hatte ich eines schönes Trainingstages meinen letzten Aufwärmsatz vor mir, bevor ich mit dem eigentlich Gewicht loslegen wollte. Hatte mich vorher schon mit 12 kg, 19 kg und 24 kg vorbereitet und hatte jetzt die 30er Hanteln, mit denen ich noch ein paar Wiederholungen machen wollte, bevor ich meinen Arbeitssatz mit 35 kg anzugehen hatte.
Erste Wiederholung, ich tastete mich langsam an den unteren Punkt, Arme nur ganz leicht angewinkelt und da passierte es dann. Die Kraft im rechten Arm war schlagartig weg, der Arm am Ellbogen einfach nach unten weg. Ich konnte gerade so eben den Arm noch ein wenig drehen, damit der Ellbogen nicht gänzlich in die falsche Richtung abknickte.
Es zog etwas im Ellbogen, tat kurz weh, aber ging danach wieder. Ich hatte sogar noch einen weiteren Versuch unternommen, aber habe mich nicht mehr getraut, die Übung durch zu ziehen, also habe ich sie erstmal aus meinem Trainingsplan verbannt und durch Fliegende am Kabelzug ersetzt.
Doch ich erwähnte auch noch die Dips. Das war dann zwei Wochen später. Nach den Dips mit 70 kg Zusatzgewicht mit neuer Rekordzahl von 11 Wiederholungen wollte ich die Brust etwas dehnen mit 15 kg Hanteln und einer fliegenden Bewegung. Doch der linke Arm reagierte gar nicht mehr, plumpste direkt nach unten auf den Boden durch, ohne, dass ich ihn irgendwie hätte halten können.
Zwei Tage lang hatte ich keine Kraft in dem Arm, konnte nur mühsam eine Flasche halten. Zudem starke Schmerzen in der Schulter, die auch jetzt, einige Wochen später, immer noch nicht ganz verschwunden sind. Natürlich war ich nicht beim Arzt. Aus diesem Grund wurden also auch die Dips rausgeworfen.
Die Suche nach einer neuen Trizepsübung gestaltete sich recht schwer, da ich bei fast allen Übungen starke Schmerzen in den Ellbogen verspürte, also suchte ich mir mit Kickbacks eine Übung aus, die mit sehr wenig Gewicht gemacht wird. Zumindest bei mir.
Mittlerweile haben sich meine Ellbogen auch fast wieder erholt, doch in meinem Übermut habe ich letztens mal wieder Dips probiert, ohne Zusatzgewichte … und schon die erste Wiederholung schmerzte in Schulter und Ellbogen, darum habe ich das dann gleich wieder sein lassen.

Als Konsequenz aus diesen Ereignissen habe ich bei fast allen Übungen die Gewichte um 20% reduziert und die Bewegungsausführung verlangsamt. Ich hoffe, demnächst auch mal ein Video davon machen zu können. Nur soviel: Bankdrücken war bei normalem Tempo mit 145 kg und 10 Wiederholungen dabei, jetzt sind es noch 120 kg und nur noch 8 Wiederholungen bei langsamer Ausführung. Aber dafür ohne Schulter- und Ellbogenprobleme und trotzdem vom Gefühl her anstrengender. Ich spüre die arbeitenden Muskeln viel deutlicher als zuvor.

Bei den anderen Grundübungen konnte ich durchgehend ohne Probleme weitermachen, Kreuzheben und Kniebeugen steigern sich von Woche zu Woche.
Und trotzdem war ich nicht ganz zufrieden mit meinem Erreichten. Ich hatte einfach wieder einen zu fetten Bauch bekommen und nie den Antrieb gefunden, dem entgegen zu wirken. Bis zum 28.11.09. Der Tag der Wette.
Ein Freund von mir haben an diesem Tag um 50 Euro gewettet, wer von uns 10 kg schneller abnehmen und mindestens 3 Monate bei diesem Gewicht bleiben kann.
Zu diesem Zeitpunkt lag ich bei 102,2 kg bei 24,7% Körperfett. Er lag bei 115,2 kg und 30,5% Körperfett. Eigentlich eine eindeutige Sache für ihn, sollte man meinen.
Doch heute, am 13. 12. 09, also gut 2 Wochen später, wiege ich nur noch 95,9 kg bei 19% Körperfett, während mein Kumpel immer noch bei 113 kg herum schwirrt. Ich habe also gute Chancen auf den Sieg und, viel wichtiger, bin einer athletischen Figur näher denn je. Ich könnte bei 92 kg aufhören, aber ich habe mir zum Ziel gesetzt, auf 85 kg herunter zu gehen und von da aus dann zu versuchen, langsam und mit guter Ernährung Muskulatur aufzubauen. Ich hoffe, dann bei einem Körperfettgehalt von 12 – 15% zu liegen und auch dort bleiben zu können.

Das bringt mich dann auch gleich zum nächsten Punkt. Dem neuen Trainingsplan. Vom Prinzip finde ich mein Training gut, nur nach über einem halben Jahr brauch ich mal wieder einen neuen Kick. Darum plane ich, mein Training umzustellen, sobald ich bei etwa 85 kg angekommen bin.
Ich werde einen 2er Split benutzen, den ich wie folgt aufgeteilt habe:

Tag 1:
Bankdrücken (Pausensatz)
Kniebeugen (Atemkniebeugen 20er Satz)
Kurzhantel Nackendrücken (Pausensatz)
Langhantel Shrugs hinter dem Rücken (Pausensatz)
Trizeps reverse Pushdowns (Pausensatz)

Tag 2:
Kniebeugen (Atemkniebeugen 20er Satz)
vorgebeugtes Rudern im Untergriff (Pausensatz)
Kreuzheben ohne Beinanteil (Pausensatz)
Klimmzüge (Pausensatz)
Bizeps sz-Curls (Pausensatz)

Ich verspreche mir von den Atemkniebeugen einen neuen Reiz und noch höhere Intensität als bei meinem jetzigen Training, bei dem Kniebeugen nur einmal alle zwei Wochen vorkommen. (Ja, ich gebe es zu, ich hab auch grad das Buch Superkniebeugen gelesen .. aber ich will ja nichts unversucht lassen)
Über Ideen, Anregungen, Kritik zu meinem Vorhaben würde ich mich freuen. Ich versuche dann auch mal wieder ein Trainingsvideo anzufertigen. Mal sehen, ob und wann ich Gelegenheit dazu finde.

Dirk