Bisherige Beiträge zu diesem Thema:

200kg – This is Benchpress!!! Auf dem Weg zu einem persönlichen Traum – Teil 1
200kg – This is Benchpress!!! – Teil 2 – Vorstellung des Athleten
200kg – This is Benchpress!!! – Teil 3 – die 3 gescheiterten Versuche
200kg – This is Benchpress!!! – Teil 4 – Trainingsprotokoll KW 44/2007
200kg – This is Benchpress!!! – Teil 5 – das derzeitige Programm
200kg – This is Benchpress!!! – Teil 6 – Trainingsprotokoll KW 2007

Das hat uns Dirk aus der vergangenen Woche zu berichten:

Montag, den 12.11.2007
Gewicht: 109,2kg / Körperfett: 24,8%
Blöder Tag, lief schon vor dem Training nichts so, wie ich es mir gewünscht hätte, hat meine Stimmung beim Training dann auf einen Tiefpunkt gebracht. Hab lustlos meine 4 Sätze Bauch abgespult. Beine standen dann auf dem Programm, aber da ich erst gestern Kreuzheben gemacht hatte, habe ich keine Kniebeugen versucht. Bin statt dessen an die Beinpresse gegangen, dieses mal die 45° Presse mit Schlitten, nicht die Maschine. Hab mich langsam an mein Trainingsgewicht getastet mit Sätzen über 80, 160 und 220 kg, bis ich dann bei 260kg angekommen war. Drei Sätze mit 14, 9 und 9 Wiederholungen sinds damit geworden.
Bereits jetzt klatschnass geschwitzt und schwer am Schnaufen war von meinem Tiefpunkt nicht mehr viel zu merken. Erstaunlich, wie so ein bisschen Training doch den Kopf freimachen kann.
Es ging weiter mit Beinbeuger und Beinstrecker an der Maschine, jeweils 2 Sätze, Strecker wie letzte Woche mit Haltephase bei voller Belastung. Dann 2 Sätze Waden und fertig war das Training für heute.
Jetzt muß ich mir die Tage diese Woche nur so legen, dass ich nächste Woche endlich mal wieder Kniebeugen machen kann.

Freitag, den 16.11.2007
Gewicht: 108,3kg / Körperfett: 24,5%
Endlich, nach einigem Hickhack, wieder mit Dennis trainiert. Erst einen Tag später, als ich eigentlich wollte, weil er am Donnerstag nicht konnte, dann auch noch 3 Stunden später, als ich vorgehabt hätte, weil er erst noch ein paar Dinge erledigen musste. Aber dieses Training war der Hammer! Ich hab mich durchgehend gut gefühlt, bei jeder Übung 1 oder 2 Wiederholungen mehr gemacht, also sonst. Und ich war nach dem Training total fertig, spürte aber trotzdem noch eine innere Power. Schwer zu beschreiben, aber auf jeden Fall ein tolles Gefühl. Ich vermute einfach mal, dass hat wirklich was mit Kre Alkalyn und Kre-Celerator zu tun.
Doch nun zum eigentlichen Training: Schultern und Arme standen auf dem Programm. Military Press war meine heutige Hauptübung, 6 mal 70kg, 11 mal 80kg (zum Schluss mit Schwung aus den Beinen holen), 10 mal 70kg hatte ich bewältigt. Dann nur noch 2 Sätze Seitheben, 2 Sätze stehend Rudern, Schultern fertig. Für Bizeps 2 Sätze Curls mit der sz-Stange gemacht, mit 50kg, dann Curls am Kabelbaum und für Trizeps schließlich mein Standardprogramm. Das werde ich nächste Woche mal ändern. Oder halt, ich habe da ja noch eine schlechte Nachricht: Am Montag werde ich operiert und falle dann wohl für mindestens eine Woche mit Training aus. Es scheint, als passiere jedes mal etwas, wenn ich mir die 200kg zum Ziel setze.
Naja, bleibt es bei einer Woche, dann sehe ich das halt als meine Erholungspause an, ist nach drei Monaten durchgehendem Training ja nicht das Verkehrteste. Aber wenn es länger dauert mit der Pause, wirft mich das auf jeden Fall wieder um einiges zurück. Sehr ärgerlich.

Nichts desto trotz, habe ich ein Video des heutigen Trainingstages gemacht: Video

Sonntag, den 18.11.2007
Gewicht: 107,9kg / Körperfett: 24,3%

Das war mal ein richtig mieser Trainingstag. Erst eine private Enttäuschung, dann sagte mein Trainingspartner für heute ab. Und zu allem Überfluss habe ich während des ganzen Trainings meinen Kopf nicht richtig frei bekommen und ständig über die Operation morgen nachgedacht. Kurz vor Ende, bei den letzten beiden Übungen, rief dann noch eine Freundin an und brachte mich dann endgültig aus dem Konzept, als ob der Rest nicht schon genug gewesen wäre.
Aber so blieb das Gespräch dann das einzig erfreuliche, dass ich von diesem Tag berichten kann. Aber trotzdem schildere ich mal den Trainingsablauf:
Ich begann wie immer mit Bauch und stellte fest: Ich habe höllischen Bauchmuskelkater. Hatte am Freitag mit meinem Kollegen mal neue Übungen gemacht und die hab ich dann heute nochmal so richtig gespürt. Dadurch fiel ein Großteil des geplanten Bauchtrainings schon mal aus und wirklich zu alternativen Übungen konnte ich mich auch nicht motivieren, also blieb es bei insgesamt 3 Sätzen Bauch.
Dadurch noch zusätzlich gefrustet, stiefelte ich dann zum Brusttraining. Hatte mir als erste Übung für heute Kurzhantel Schrägbankdrücken im Supersatz mit Schrägbank Fliegenden ausgesucht. Hab meine Belastungssätze im Drücken dann mit 56kg Hanteln gemacht, 8 und 6 Wiederholungen, und die Fliegenden mit 13kg, 10 und 12 Wiederholungen. Hätte zwar gern mehr Wiederholungen beim Drücken geschafft, da ich schon seit Wochen bei etwa dieser Anzahl bin, aber für meine doch recht unmotivierte Stimmung war das eigentlich nicht schlecht.
Als nächstes hab ich ne Übung an den Seilzügen gemacht, in jeder Hand einen Griff und die Kabel von unten nach oben führen. Keine Ahnung, ob sich jemand darunter was vorstellen kann oder die Übung kennt. Auf jeden Fall hab ich am Endpunkt einer Wiederholung die Brustmuskeln ordentlich angespannt, wodurch sie nach den zwei Sätzen ziemlich aufgepumpt war.
Dann zur letzten Übung. Decline Benchpress mit der Langhantel hab ich mir da ausgesucht, 10 mal 100kg, 6 mal 140kg, 10 mal 120kg waren meine Sätze. Dummerweise war es eine nagelneue Olympiastange, die so stark geriffelt war, dass ich mir meine zarten Händchen etwas aufgerissen hab beim Satz mit 140kg. Passte genau ins Tageskonzept. Brust war damit durch, auf zum Rücken.
Wollte mit Kreuzheben anfangen, aber meine gequälten Hände haben bei 130kg nicht mehr richtig zupacken können, nach 5 Wiederholungen schon aufgegeben, da hab ich die Übung gecanceled und bin statt dessen gleich zum Latziehen gegangen. Zwei Sätze gemacht, dann zum Rudern, drei Sätze gemacht, wobei ich da ungefähr 5 Minuten Pause wegen telefonieren zwischen hatte.
Danach nur noch gedehnt, geduscht, gedönergegessen und ab nach Hause. Festgestellt: Keine Milch mehr da für n Proteinshake, auf Mix mit Wasser keine Lust … gnarf … jetzt nur noch Fernseh gucken und hoffen, dass morgen nicht so schlimm wird.

Ich drücke dir die Daumen für deine OP morgen. Auf dass du schon bald wieder die schweren Gewichte durch die Gegend werfen wirst!

ET
to-be-strong.de