Montag, 5. 5.: 93,8 kg 18,9% BF

Die neue Woche fing mit einer großen Überraschung an. Hatte ich doch eigentlich seit Freitag durchgehend immer irgend etwas genascht, durchbrach ich trotzdem an diesem Morgen die 94 kg und die 19% Hürde. Leider war ich aber nich ganz so fit, wie ich es mir für den Start in die Woche, den Start in das neue Programm gewünscht hätte. Ich kam erst um 3 Uhr Nachts ins Bett, musste aber um 7 Uhr schon wieder raus.
Naja, genug nach Ausreden gesucht, der Trainingsbericht:
Kniebeugen: 5*100, 5*120, 5*130, 5*140, 5*150
Bankdrücken: 5*5*120
Rudern: 5*5*80
Wie immer bei einem Neuanfang mit 5*5 ist es schwer, sich ein gutes Startgewicht zu suchen. Bei Kniebeugen habe ich meine Technik komplett umgestellt und gehe jetzt viel tiefer als noch beim letzten mal. Sprich, ich mache jetzt Kniebeugen, wie sie gedacht sind und beuge nicht nur leicht die Beine. Natürlich schaffe ich deswegen viel weniger Gewicht und liege mit den 150 kg im letzten Satz 20 kg unter dem, mit dem ich beim letzten Zyklus begonnen hatte. Trotzdem waren diese Kniebeugen heute viel intensiver.
Beim Bankdrücken hätte ich eigentlich mit 130 kg starten wollen, da ich vor wenigen Wochen ja noch 10 Wiederholungen damit geschafft habe, aber ET sagte mir, ich solle ja noch genug Luft nach oben haben, um in den nächsten Wochen auch gut steigern zu können, also habe ich mit 120 kg angefangen. Und das war auch gut so, denn da war der letzte Satz doch schon ziemlich anstrengend. Hätte ich mit 130 kg nie im Leben geschafft. Jetzt kann ich mich freuen, die 120 kg gepackt zu haben und nächste Woche auf 125 kg gehen. Meinen letzten Zyklus hatte ich übrigens mit 130 kg begonnen und dann bei 142,5 kg beendet. Das war am 21. 12. 2007 bis zum 15. 1. 2008 … da hinke ich meiner Form noch etwas hinterher.
Beim Rudern habe ich dann mit 80 kg ebenfalls ein Gewicht gewählt, das niedriger war, als das Anfangsgewicht meines letzten Zyklus. Und es war auch deutlich zu wenig. Habe die letzten drei Sätze mit gerade einmal 30 Sekunden Pause dazwischen gemacht. Mal sehen, wie es beim nächsten mal mit 85 kg wird, dem Startgewicht des Zyklus vom 21.12. bis 15.1.

Donnerstag, 8. 5.: 95,4 kg 19,6% BF

Tja, erst am Montag neue Rekorde gebrochen, was das Gewicht anging, jetzt schon wieder fast zwei Kilo mehr drauf. Habe ordentlich ungesundes Zeug gefuttert, war gestern Abend mal wieder bei Mc Donalds, da konnte das ja nicht ausbleiben. Den Rest der Woche werde ich etwas disziplinierter verbringen und hoffentlich wieder auf ne niedrige 94er Zahl kommen.
Eigentlich hätte ich am Mittwoch trainieren wollen und sollen, aber ich hatte und habe noch immer einen so dermaßen schweren Muskelkater in den Beinen, dass ich mich kaum bewegen kann. Darum habe ich es als Sinnvoll erachtet, das Training um einen Tag nach hinten, also eben auf heute, zu verschieben.
Ein neuer Trainingstag, ein neues Problem beim Gewicht finden. Doch zunächst die nackten Fakten:
Kreuzheben: 5*5*150
Military: 5*5*75
Latziehen Untergriff: 5*5*90
Beim Kreuzheben wollte ich ein Gewicht nehmen, bei dem ich ohne Griffhilfen zumindest den ersten Satz noch hinbekomme. Die 150 kg waren da ein Gewicht, dass ich vor ein paar Wochen noch als Aufwärmsatz ohne Griffhilfen machte und da deutlich mehr als 6 Wiederholungen von hin bekam. Nun, heute war das anders. Nach nur 4 Wiederholungen konnte ich nicht mehr halten. Scheint, als habe meine eh schon schwache Griffkraft deutlich gelitten. Die folgenden vier Sätze mit Griffhilfen dann waren nicht viel mehr als besseres Aufwärmen. Hier gab es also eine wirklich überzeugend deutliche Kraftsteigerung zum letzten Zyklus, der mit 130 kg begann und bei 145 kg endete. Habe also jetzt schon mehr, als beim letzten Mal am Ende. Und werde auf 160 kg steigern beim nächsten mal.
Beim Military konnte ich mit den 75 kg ebenfalls ein Gewicht wählen, bei dem ich beim letzten Zyklus erst gegen Ende angekommen war. Zwar gingen die letzten beiden Sätze etwas schwer, aber steigern kann ich für das nächste mal trotzdem noch.
Latziehen im Untergriff war ebenfalls nicht so leicht, wie ich es erwartet hätte, immerhin schaffte ich da vor kurzem noch mehrere Wiederholungen mit 115 kg, aber auch hier habe ich noch genug Platz nach oben, um beim nächsten mal zu steigern.
Alles in allem war es ein gutes Training.

Samstag, 10. 5.: 94,6 kg 19,3% BF

Das Gewicht geht wieder in die richtige Richtung. Der starke Muskelkater im unteren Rücken überrascht mich, hatte ich beim Kreuzheben selbst doch kaum eine Belastung gespürt. Darum werde ich für heute und wohl auch für den Rest dieses Zyklus an die Beinpresse gehen, um dem unteren Rücken eine längere Ruhepause zu gönnen. Damit sah der Trainingstag heute dann so aus:
Beinpresse: 5*5*200
Bankdrücken: 5*100, 5*110, 5*120, 5*130, 5*140 Rudern einarmig: 5*34, 5*36, 5*38, 5*40, 5*42 Beinpresse war zu leicht, aber da das Knie weh tat, passte das schon ganz gut so. Nächstes mal nehme ich 220 kg. Bankdrücken war dann ein Phänomen. Fielen mir die 5*5*120kg am Anfang der Woche noch echt schwer, waren die 120 heute im dritten Satz sehr einfach. Bei den 130kg hatte ich dann ein leicht mulmiges Gefühl, weil niemand hinter mir stand, wodurch sie mir unglaublich schwer vorkamen und ich bei der 5. Wiederholung schon zu kämpfen hatte. Trotzdem ging ich auf 140kg, holte mir jemanden zum Aufpassen und siehe da, die 140 flogen nur so nach oben, als wärmte ich mich gerade mit 100kg auf. Erstaunlich, wie sehr die Psyche Einfluss hat auf unser körperliches Training. Für nächstes mal werde ich 145kg im letzten Satz nehmen. Das war es mit der ersten 5*5 Woche. Schöne Pfingsten euch allen.

Viel Erfolg mit dem neuen Trainingszyklus!!!

ET
to-be-strong.de