Dirk hat beschlossen, seine Vorgehensweise beim Training wieder mal zu ändern. Aber lassen wir ihne selbst zu Wort kommen:

Montag, 28. 4.: 95,0 kg 19,3% BF
Heute war ein ganz schwarzer Tag beim Training. Beim Bankdrücken gingen mit 135kg nur noch 7 Wiederholungen. Auch bei allen anderen großen Übungen war es eher Quälerei, überhaupt an die Ergebnisse der letzten Woche heran zu kommen.
Der totale Einbruch kam dann beim Military, wo ich schon nach 6 Wiederholungen aufhören musste. Ich war total kaputt, hatte zittrige Finger. Schlicht und einfach: Ich konnte nicht mehr.
Ich habe das Training dann abgebrochen, nur noch ein kurzes Cooldown gemacht und ziehe jetzt die Konsequenzen daraus.
Meine Diät scheint langsam an die Substanz zu gehen, was sich mit einem so anstrengendem Trainingsplan nicht mehr verträgt. Den Rest der Woche werde ich mir frei nehmen. Vielleicht noch ein oder zwei mal etwas Ausdauer machen, etwas Bauch, aber nicht mehr.
Und nächste Woche dann werde ich mit einem 5*5 Zyklus starten. Das ist zwar auch sehr anstrengend, geht aber viel schneller und sind alles in allem gerade einmal halb so viele Wiederholungen.
Zudem werde ich die Diät wieder auflockern. Macht keinen Sinn, viel und schnell abzunehmen, wenn es so sehr zu lasten der Kraft und der Muskelmasse geht. Dann jetzt lieber ganz langsam und behutsam. Zwar stört mich der Bauch, den ich immer noch mit mit herum trage, gewaltig, aber noch größerer Kraftverlust würde mich noch mehr stören.
Dennoch halte ich das Training, das ich die letzten Wochen gemacht habe, für sehr gut. Nur nicht passend für eine strenge Diät, eben weil das Training schon sehr an die Substanz geht.
Mein Plan sieht daher jetzt vor, den 5*5 Zyklus durchzuziehen, danach 8 Wochen nach 2er Split trainieren und dann, wenn sich meine Kraftreserven erholt haben und mein Körper sich an sein neues Gewicht gewöhnt hat, erneut nach dem augenblicklichen Plan vorzugehen.
Das Ziel dabei wird sein, beim 5*5 an Kraft zuzulegen, beim 2er Split dann an Muskelmasse und dann beim Ganzkörperreduktionstraining wieder an der Ausdauer und Definition zu arbeiten. Mit diesen drei Trainingsvarianten bin ich dann etwa ein halbes Jahr beschäftigt, weswegen ich mir vorstellen könnte, diese Methoden über die nächsten Jahre immer wieder so zu wechseln.
Aber mal sehen, ob es dann wirklich so kommt oder ob ich nicht zwischendurch wieder neue Ideen habe.

Dienstag, 29. 4.: 94,9 kg 19,4% BF

Donnerstag, 1. 5.: 94,7 kg 19,2% BF

Freitag, 2. 5.: 94,4 kg 19,2% BF

Samstag, 3. 5.: 94,7 kg 19,3% BF

Ich habe tatsächlich die ganze Woche mal nichts mehr gemacht. Nur ein paar Spaziergänge, ansonsten einfach mal wieder Kraft getankt. Ich glaube, das hat mir wirklich gut getan!

Hau rein, Dirk! Viel Erfolg mit dem neuen Zyklus!

ET
to-be-strong.de