Dirk war auch diese Woche wieder fleißig:

Montag, 3. 3.: 99,0 kg 21,1% BF

Zuerst mal eines vorweg: Wie schon angekündigt, habe ich heute tatsächlich die Videoclips des letzten Trainings bekommen und zu einem Video zusammengefügt. Dummerweise ist das Ding nu 7 Minuten lang und 92 MB groß, meine Internetverbindung aber bricht alle paar Minuten zusammen, warum auch immer. Darum habe ich zur Zeit keine Möglichkeit, das Ding upzuloaden. Irgendwie muss ich mir da noch was für einfallen lassen. Aber jetzt mal zum heutigen Training:
Schulter und Rücken stand auf dem Plan und ich habe mal mit was Neuem begonnen. Umsetzen mit Frontdrücken. Ich habe mir lange überlegt, ob ich diese Übung zu Beginn oder am Ende des Trainings machen soll, doch tendenziell wollte ich sie am Anfang des Trainings machen. Eine Rücksprache mit ET bekräftigte mich dann in diesem Entschluss. Und so ging es dann los. 10 * 60 kg, 8 * 60 kg, 8 * 60 kg. Und es war super anstrengend, trotz des eher geringen Gewichts. Aber ich behaupte einfach mal, dass diese Übung eine der komplexesten ist, die man machen kann. Mit vielen langen Bewegungen, die den ganzen Körper involvieren. Wie dem auch sei, brauchte ich eine ganze Zeit, bis ich mich von dieser Übung erholt hatte und mit dem Training weitermachen konnte.
Latziehen im Untergriff und Rudern rundeten das Rückenprogramm ab, Seitheben, Shrugs und Rotatoren sollten die Schultern komplettieren. Es folgte ein wenig Bauchtraining und Stretching, dann war der Trainingstag beendet.
Und noch ein kleiner Nachsatz: Nach etlichen Stunden des Mühens ist es mir doch noch gelungen, das Video ins Netz zu bekommen. Freundlicherweise hat ET das ja schon verlinkt.

Dienstag, 4. 3.: 99,1 kg 21,1% BF

Mittwoch, 5. 3.: 99,7 kg 21,6% BF

Gewicht geht wieder stark auf die 100 kg zu, ich esse einfach wieder zu viel. Muss mich da mal wieder etwas besser zusammenreißen, fürchte ich. Doch zum Training: Beine!
Kniebeugen war angesagt. Und ich hatte das Gefühl, als hätte ich heute zum ersten mal in meiner Karriere richtige Kniebeugen gemacht. Ich hatte sonst immer einen breiten Stand mit nach Außen stehenden Füßen. Heute hatte ich einen engen Stand mit paralleler Fußstellung gewählt und kam in dieser Position wirklich mal tief runter. So, wie es für Wettkampfkniebeugen gefordert wäre. Etwas unsicher wegen des neuen Standes habe ich mich an nicht allzu viel Gewicht gewagt und wohl auch nicht das Letzte herausgekitzelt. 6*150, 4*170 und 6*150 kg habe ich in meinen drei Sätzen gemacht. Aber ich werde definitiv bei diesem Stand bleiben, da er sich einfach besser „angefühlt“ hat. Beuger, Strecker, Waden und Bauch dann nach Schema X.

Donnerstag, 6. 3.: 98,7 kg 21,0% BF

Freitag, 7. 3.: 98,7 kg 21,0% BF

Heute war der Tag der Fehleinschätzungen! Brust und Arme standen auf dem Programm. Und was eigentlich ein Tag mit vielen Wiederholungen und moderatem Gewicht hätte werden sollen, wurde schnell zum anstrengenstem schweren Training seit Wochen.
Es begann mit Kurzhantel Flachbank drücken im Supersatz mit Fliegenden. Meine Überlegung hier war, dass ich im Schrägbankdrücken mit Kurzhanteln um die 8 Wiederholungen mit den 56kg Hanteln mache, ich aber eigentlich im Flachbankbereich stärker bin, dementsprechend mehr Wiederholungen mit den 56ern schaffen sollte. Doch das war ein Trugschluss. Gerade einmal 6 Wiederholungen waren mit den 56ern drin, gefolgt von 6 mal 17 kg Fliegenden. Und die waren wirklich sauschwer. Bin dann auf 40 kg Hanteln runtergegangen, habe in den Folgesätzen aber auch nur noch 11 und 8 Wiederholungen gedrückt und 4 und 4 Wiederholungen geflogen. Unglaublich anstrengend war das und schon völlig ausgelutscht ging es dann zum Schrägbankdrücken an der Langhantel.
Eigentlich hätte ich damit gerechnet, noch locker Sätze mit 120 kg machen zu können, doch daraus wurde nichts. 10 * 70 kg als letzter Warmwerdsatz war schon sehr schwer. Danach ging nur noch 8 * 90 kg und zum Abschluss 12 * 70kg. An mehr Gewicht war gar nicht zu denken. Damit beendete ich dann auch den Brustteil für heute, es ging zum Bizeps.
Inspiriert von ET’s Wochenbericht habe ich mit seinen sogenannten Strict Curls angefangen. 12 und 8 * 40 kg habe ich geschafft, danach ging bei Bizeps gar nichts mehr. Hab mit Hammercurls weitergemacht und wohlweißlich schon ein kleineres Gewicht als sonst gewählt mit den 20 kg Kurzhanteln, aber trotzdem gingen nur noch 6 Wiederholungen und darum habe ich nochmal auf 18 kg reduziert, die ich dann noch 9 mal gewuchtet bekommen habe. Dann noch 2 Sätze Überkopfkabelzüge und schwupps, auf zum Trizeps.
Hier habe ich mir überlegt, dass ich den Trizeps schon ewigen Zeiten nicht mehr mit Drückübungen trainiert habe, sondern nur noch mit Seilen oder reversen Pushdowns. Ich möchte jetzt wieder verstärkt ein paar Drückübungen einbringen wie enges Bankdrücken oder Bankdrücken im Untergriff, um den Trizeps wieder an diese Belastung zu führen. Vielleicht kommt damit ja auch ein Schub nach vorn im Bankdrücken, wer weiß. Wäre jedenfalls schön.
Wie dem auch sei, Bankdrücken im Untergriff war heute die erste Übung. Mit 70 kg war es sehr leicht, also auf 90 kg hoch, doch das war dann sehr schwer, gingen nur noch 6 Wiederholungen. Darum im letzten Satz wieder auf 70 kg runter und nochmal 10 Wiederholungen geschafft. Ein guter Anfang, wie ich glaube. Danach noch 2 Übungen am Kabelzug und auch der Trizeps war durch für heute. Und ich war es sowieso schon lange. Dementsprechend kurz kam das Bauchtraining, nur noch 2 Sätze gemacht, aber das reichte mir dann wirklich für heute. Es war ein langes und hartes Training, mit viel weniger Gewicht, als ich mir erhofft hätte, aber ich fand es trotzdem gut.

Ich bewundere Dirk ein wenig. Die Woche ist noch nicht mal um, da hat er schon seinen Bericht fertig. Ich habe ja heute gerade mal den Bericht der vergangenen Woche fertiggestellt. ^^

ET
to-be-strong.de