Dirk’s Wochenbericht:

Montag, 4. 2.: 100,5 kg 21,7% BF

Nach dem faulen Schlemmwochenende ist es schon recht schwer, das Gewicht wieder nach unten zu drücken. Heute war leichtes Rücken- und Bizepstraining an der Reihe. Nach Rudern und Latziehen habe ich mal was neues ausprobiert. Anstatt stehendes Rudern habe ich mich bäuchlings auf eine Schrägbank gelehnt, bewaffnet mit zwei Kurzhanteln, und dann gerudert. Hab die Übung vorher bei You Tube gesehen und wollte sie mal ausprobieren. Die Dame, von der ich mir das abgeguckt habe, hat 90 lbs Hanteln genommen, also etwa 40kg. Mir reichten heute schon die 34kg Hanteln, da habe ich also noch ordentlich Nachholbedarf.
Dann kamen die Bizeps dran. Kurzhantelcurls mit 17kg. 10 und 8 Wiederholungen geschafft. 2 mehr als letzte Woche, schon nicht schlecht. Doch fiel mir auf, dass es nicht die Bizepskraft war, die nachließ, sondern die Unterarme und Hände machten schlapp. Sowas hatte ich vorher noch nie bemerkt, aber die Unterarme waren dick aufgepumpt, die Hände konnten kaum noch greifen. Als hätte ich gerade 3 Sätze mit 200kg Kreuzheben gemacht. Sehr erstaunlich. Scheint, als habe ich extrem schwache Unterarme und sollte da einiges machen. Scheint weiterhin, als hätte ich einen möglichen Grund gefunden, warum es mit meinem Bizepstraining nicht so klappt, denn vermutlich sind die Unterarme häufiger, wenn nicht gar immer der Grund, warum ich da keine vernünftigen Gewichte bewegen kann, die auch den Bizeps mal fordern. Ich versuche, diese Schwäche in den folgenden Wochen abzustellen. Danach nur noch Kabelcurls und Bauchtraining. Crunches auf nem Swissball … die waren extrem anstrengend, hatte ich lange nicht beim Bauchtraining und war sehr zufriedenstellend. Alles in allem ein sehr schöner Trainingstag.

Dienstag, 5. 2.: 100,0 kg 21,4% BF

Auch heute habe ich ein gutes Training gemacht. Oder besser, ich habe mich bei meinem Training gut gefühlt. Mit 8*80, 7*80 und 4*85kg bin ich zwar noch lange nicht an meiner Bestleistung im Military ran gekommen, aber immerhin schon mal sehr viel mehr geschafft, als das letzte mal. Auch beim einarmigen Seitheben habe ich mit 18kg 2kg mehr gehabt als das letzte mal, aber gleich viele Wiederholungen geschafft und auch beim vorgebeugten Rudern ging mehr. Ein schöner Tag. Bauch war noch platt von gestern, hab einen Satz gemacht und gemerkt, dass das noch nicht so richtig geht und daher Bauchtraining für heute gestrichen. Ich denke, ich bin zur Zeit auf einem guten Weg, kann mich bei jedem Training irgendwo ein bisschen steigern, so macht das Spaß. Nur dass seit nahezu 2 Wochen kein richtiger Fortschritt bei der Diät mehr zustande kommt, ist ein kleiner Wermutstropfen, aber das kann ich eigentlich ganz gut verschmerzen.

Mittwoch, 6. 2.: 100,2 kg 21,6% BF

Mal wieder ein kleiner Produktbericht: Sponser Protein Flips.
Ich wollte endlich mal wieder etwas zu knabbern haben, aber da Chips und sonstige normalen Knabbereien tabu sind, musste ich mir etwas anderes suchen. Fündig wurde allerdings nicht ich, sondern ET, der mir einen Link zu den Dingern im Internet präsentierte. Auf genau so etwas hatte ich gewartet, also bestellte ich kurzerhand ET’s gesamten Vorrat (2 Packungen). Kaum drei Tage später waren die Protein Flips bei mir und mein erster Blick galt den Nährwertangaben: 50g Protein, 38g Kohlenhydrate, 4g Fett pro 100g Flips. Kein Zuckerzusatz. Die Flips bestehen aus Weizen, Salz und Gewürzen. Das fand ich schon mal super, also auf zum Geschmackstest. Nun, sie sehen etwas gewöhnungsbedürftig aus, die Flips und sind ziemlich hart, also nichts für Leute mit wackeligen Prothesen, aber sie sind sehr gut und nicht übertrieben gewürzt. Natürlich sind Gewürze immer eine reine Geschmacksfrage, aber ich mag Muskatnuss, Cheyenne Pfeffer und Paprika recht gern und genau das schmeckt man auch heraus. Es sind noch eine Menge anderer Gewürze enthalten, aber dafür fehlt mir das feine Gespür. Ich werde diese Flips immer wieder und gerne bestellen, allein schon, um krumme Summen gerade zu machen. Es ist schön, auf Partys den Anderen nicht mehr zuschauen zu müssen. Einfach ne Tüte Flips mitnehmen und man kann ebenso herzhaft knabbern. Einzig die Tatsache, dass in einer Tüte nur 60 Gramm Flips enthalten sind, sie aber soviel kosten, wie eine normale 250 Gramm Packung Chips ist etwas heftig, aber man gönnt sich ja sonst nichts. Für mich sind die Flips ein gelungenes Experiment.

Donnerstag, 7. 2.: 100,0 kg 21,4% BF

Beintag! Ich hab angefangen mit Pausensätzen an der Beinpresse mit 260 kg. Im ersten Satz habe ich 10 Wiederholungen vor der ersten Pause geschafft, danach noch 4 weitere mit kurzem Durchschnaufen. Im zweiten Satz gingen noch 6 + 4. Einen dritten Satz habe ich mir dann verkniffen, meine Beine waren so schon Wackelpudding.
Es ging dann normal weiter mit 2 Sätzen Stecker, 2 Sätzen Beuger, 2 Sätzen Waden und dann noch Bauchtraining. Alles in allem war es aber ein sehr kurzes Training, kaum 40 Minuten hat es gedauert. Ich kam aber trotzdem erst nach 2 Stunden aus dem Gym raus, ich hatte nämlich noch einen Spieler der ersten Mannschaft getroffen und wir haben über dies und das geplaudert, über alte Zeiten und die neue Mannschaft … und er hat mich überredet, doch mal wieder beim Training der ersten Mannschaft vorbei zu schauen. Nächsten Mittwoch geh ich da mal hin. Jedenfalls habe ich mir das vorgenommen. Mal sehen, ob ich es auch wirklich mache.

Freitag, 8. 2.: 99,9 kg 21,4% BF

Schon wieder ein schöner Trainingstag, das macht mir langsam Angst! Heute war Brust und Trizeps an der Reihe. Und obwohl ich mich beim Bankdrücken nominell um keine Wiederholung verbessert habe, war es trotzdem besser als beim letzten mal. Denn ich hatte einen Spotter, der mich wirklich hat machen lassen und nicht schon viel zu früh zu griff. Ich habe dieses mal also ganz echte 6*150kg und 2*170kg allein gedrückt, gefolgt von 10*130kg.
Es folgte ein kleines Fachgespräch mit meinem Spotter, ein durchaus interessanter und netter Kerl, bis es zu den Fliegenden ging. Auch hier neue Bestleistungen. 10*26 kg, 6*26kg. Wobei weniger die Brust als viel mehr Arme und Schulter bei der Übung nicht mehr wollten. Dann nur noch negatives Bankdrücken und zwei Übungen Trizeps mit je zwei Sätzen, ein Satz Dips, drei Sätze Bauch, Dehnen und durch war das Training für heute. Knackig kurz und anstrengend, so wie ich es mag. Jedoch hab ich in letzter Zeit doch häufiger mal ein Zwicken und Zwacken in den Gelenken, hauptsächlich Knie und Ellbogen. Ich denke, die Gründe hierfür liegen bestimmt in der nun schon längeren Trainingsphase mit schweren Gewichten. Geht ja nun doch schon etwa ein halbes Jahr intensiv mit immer mehr und noch mehr Gewicht bei etwa 4 – 8 Wiederholungen in den meisten Fällen. Jetzt mit gefährlichem Halbwissen ausgestattet, habe erst gestern etwas über Glucosamine gelesen, was angeblich Knorpel aufbauend wirken soll, frage ich mich, ob ich mir davon etwas zulegen sollte? Vielleicht nutzen wir die Gelegenheit und diskutieren über Sinn oder Unsinn dieser Präparate? Helfen die wirklich oder ist es nur Geldmacherei?
Naja, wie dem auch sei, euch allen mal wieder ein schönes Wochenende. Bis zum nächsten Bericht.

Vielen Dank für deinen Bericht, Dirk!

ET
to-be-strong.de