Eine Woche der Veränderungen für Dirk. Es offenbarte sich, dass zwei konträre Ziele sehr schwer zeitgleich zu erreichen sind und man eventuell Prioritäten setzen muss. Aber lest selber:

Montag, 14. 1.: 101,9 kg 22,2% BF

Wow, Gewicht geht trotz massiver Dönerschlemmerei weiter runter … vielleicht sollte ich ein Diätbuch schreiben: Dünn werden mit Döner! … wird bestimmt ein Kassenschlager …

Dienstag, 15. 1.: 101,7 kg 22,1% BF

Das heutige Training war gleich dreifach ungünstig gelegen. Am Ausschlaggebensten war sicherlich, dass mit gerade mal einem Tag Pause zum letzten Training, aber denselben Übungen, viel zu wenig Zeit zum Erholen war. Dazu kam reichlich Hektik am morgen, musste ich doch ins Rathaus, bevor ich zum Training fuhr, und mangelnde Ernährung. Hatte gegen 8 Uhr nur 2 Scheiben Toastbrot mit Honig gegessen, sonst nichts, bevor ich um 12 Uhr mit dem Training begann. Seht euch das Resultat selbst an:

Kniebeugen: 5*130, 5*150, 5*170, 5*180, 4*190kg
Bankdrücken: 5*142,5, 5*142,5, 5*142,5, 5*142,5, 4*142,5kg
einarmiges Rudern: 5*5*42kg

Sowohl bei den Kniebeugen als auch beim Bankdrücken war es im letzten Satz einfach zu viel für mich. Ich werde bei beiden Übungen das nächste mal mit demselben Gewicht arbeiten.
Das Rudern ging dafür viel leichter als vermutet. Eigentlich wollte ich nur die 40kg Hanteln nehmen, aber da ich sie nicht finden konnte, griff ich kurzentschlossen zu den 42ern. Und die bewältigte ich problemlos. Riecht stark nach 44 oder 46 kg für den nächsten Trainingstag.
Abschließend gab es noch 2 Sätze reverse Trizeps Pushdowns, 1 Satz Dips und 3 Sätze Bauch. Reichte mir dann auch für heute, war ziemlich matschig danach.
Allerdings gibt es noch was erfreuliches. Nach dem Training bin ich einem anderen Spieler aus meiner Mannschaft begegnet. Er zeigte sich ziemlich interessiert an dem 5*5 Programm und wir werden Donnerstag zusammen trainieren. Mein augenblicklicher Trainingspartner scheint ja nicht mehr so die rechte Lust zu haben, da kommt mir das gerade gelegen. Zumal Alex, so der Name des Spielers, auf ähnlichem Kraftniveau liegt, wie ich und wir uns so vielleicht gegenseitig hochpushen können. Ich freue mich jedenfalls auf Donnerstag. Vorfreude ist bekanntlich die schönste Freude. Muss was dran sein, wenn mir das zwei Personen unabhängig voneinander innerhalb von 2 Tagen erzählen.

Mittwoch, 16. 1.: 101,7 kg 22,1% BF

Donnerstag, 17. 1.: 101,4 kg 22,0% BF

Das heutige Training hat mich dazu veranlasst, diesen Tag als Tag der Entscheidung in Erinnerung zu behalten. Zunächst mal war ich natürlich wieder allein. Keine Spur vom neuen Trainingspartner, keine Absage oder sonst irgend etwas von ihm gehört. Ein super Start ins gemeinsame Training. Ich begann also mit 5*5*150kg Kreuzheben und das klappte prima. Beim anschließenden Military jedoch war es aus. Schon der letzte Warmmachsatz mit 70kg war unglaublich schwer. Ich schaffte dann auch nur noch 2 Sätze mit meinem angestrebten Gewicht von 80 kg, im dritten waren es nur noch 3 Wiederholungen plus 2 mit Schwung. Das veranlasste mich zu folgender Analyse: Wie ihr alle wisst, mache ich seit geraumer Zeit Diät. Bestand die anfangs nur darin, einfach auf Cola und Chips zu verzichten, um die ersten Erfolge zu erzielen, ging das seit Dezember nicht mehr so einfach. Seitdem habe ich dann wirklich die Nahrungsmittelzufuhr reduziert, konnte Kraftverlust bisher jedoch durch Kre-Alkalyn und Kre-Celerator ausgleichen … so meine Vermutung. Doch das konnte nicht ewig gut gehen und heute hab ich anscheinend die Quittung dafür bekommen. Was will ich nun also … weiter abnehmen oder weiter Kraft aufbauen?
Ich habe mich für das weiter abnehmen entschieden und werde als erste Konsequenz daraus mein Training umstellen. 15 Sätze pro Trainingseinheit mit schweren Grundübungen schaffe ich einfach nicht mehr. Ich will mir einen Plan basteln, in dem eine schwere Grundübung am Tag vorkommt, der Rest eher aus Isolationsübungen besteht. Wie genau ich das mache, weiß ich noch nicht, ich werde aber nun auch erstmal bis Montag eine Trainingspause machen. Bis dahin sollte ich wieder gut ausgeruht und offen für neues sein.
Sobald ich dann bei meinem Wunschgewicht angekommen bin, werde ich einen neuen Zyklus 5*5 Training beginnen. Jedenfalls ist das zur Zeit mein Plan.
Doch halt, zurück zu diesem Training. Ich habe nach dem Malheur mit dem Military um geschwenkt auf Bizeps, zwei Sätze Hammercurls, zwei Sätze Kabelcurls, und bin dann nach Hause gefahren. Die Energie für Latziehen im Untergriff hatte ich einfach nicht mehr aufgebracht.

Freitag, 18. 1.: 101,3 kg 21,9% BF

Samstag, 19.1.: 101,9 kg 22,2% BF

Sonntag, 20.1.: 101,1 kg 21,9% BF

Weiterhin viel Erfolg!

ET
to-be-strong.de