Montag, 31. 12.: 102,8 kg 22,5% BF

Dienstag, 1. 1.: 103,6 kg 22,8% BF

Mittwoch, 2. 1.: 104,0 kg 23,1% BF

Ein Training zwischen „Hurra!“ Und „Ach Mist!“.
Zunächst die blanken Fakten:

Kniebeugen: 5*5*160kg
Bankdrücken: 5*90, 5*110, 5*130, 5*140, 5*150kg
Rudern vorgebeut im Obergriff: 5*70, 5*82,5, 5*87,5, 5*95, 5*100kg

Jetzt zu den Hurras:
Hurra! Kniebeugen mit 160kg bewältigt. Steigerungspotential für nächste Woche vorhanden. Das find ich super!
Noch ein Hurra! Hab mich richtig stark gefühlt beim Bankdrücken. Die 140 flogen recht locker durch die Gegend, selbst die 150 gingen gut … und gehen dann nahtlos in ein „Ach Mist!“ über.
Denn mein Trainingspartner war wieder einmal nicht anwesend und ich musste auf wen Unbekanntes zum Spotten zurückgreifen. Und der war wirklich unfähig. Meinte er doch, schon bei der vierten Wiederholung mit 150kg mit anpacken zu müssen, dabei ging sie flüssig von allein nach oben. Bei der Fünften machte er das dann natürlich auch, somit waren die Wiederholungen 4 und 5, damit der Satz und damit eigentlich das ganze Training fürn Ar… äh .. Allerwertesten. Zumindest nach meiner Gefühlslage danach.
Gab dann noch ein kleines „Ach Mist!“ beim Rudern. Konnte das Gewicht hier zwar steigern und habe mich darüber auch gefreut, jedoch bremst mich auch hier wieder einmal der untere Rücken aus. Es scheint, als wäre nach Kniebeugen jede weitere Anstrengung des unteren Rückens zuviel für mich. Eventuell sollte ich mir für das vorgebeugte Rudern eine Alternative überlegen. Mal schauen.
Habe dennoch danach noch Fliegende am Kabelzug und Waden gemacht. Zudem heute zum ersten mal Bauchtraining mit Zusatzgewichten. Das hat seltsamerweise recht viel Spaß gemacht.
Für die nächste Woche hab ich mir nun jedenfalls erstmal folgendes notiert: 165kg Kniebeugen, 152,5kg Bankdrücken, 100kg Rudern.
Theoretisch wäre die nächste Woche auch schon die letzte Woche im 5*5 Bereich, bevor es zum 3*3 übergehen sollte, aber ich glaube, dass ich noch so viel Steigerungspotential im 5*5 habe, dass ich das erstmal weiterführen werde.

Donnerstag, 3. 1.:
103,0kg 22,7% BF

Freitag, 4. 1.: 103,0kg 22,6% BF

Mein Supplementregal wurde heute um Carnitine Tabs erweitert. Will einfach mal das Experiment machen, ob sich da irgendwas tut, wenn ich ansonsten auf demselben Kurs weiterfahre wie bisher, nur die Tabs noch zusätzlich nehme. Bin schon etwas gespannt.

Samstag, 5. 1.: 103,2kg 22,7% BF

Habe mir für die nächsten Male Training einfach mal zwei freie Tage zwischen den Einheiten verordnet. Kann die zusätzliche Erholungszeit grad ganz gut gebrauchen.

Kreuzheben: 5*5*140kg
Military: 5*5*75kg
Latziehen im Untergriff: keine genauen Angaben

Heute war mein erster Trainingstag mit Griffhilfen für das Kreuzheben. Aufgewärmt hab ich mich noch ohne und mit 40, 60, 90, 120kg. Dann die Sätze mit 140kg und der Unterstützung durch die Griffhilfen. Es war fast wie ein Traum. Keinerlei Belastung für die Hände mehr spürbar, keine eingerissenen Hornhäute nach einem Satz mehr oder gar aufgerissene Blasen. Und vor allem kein Zwang, den Satz möglichst schnell durch zu kriegen, bevor die Hände ihren Dienst versagen. Kurzum, mit den Hilfen waren die 140kg um einiges zu leicht, da schon immer die Hände das Problem bei dieser Übung waren und nicht der Rücken. Da überlege ich mir noch, ob ich nächste Woche auf 145 oder gar gleich auf 150kg hochgehe. Allerdings befürchte ich auch, dass durch den Einsatz der Hilfen meine sich grad entwickelnde Handkraft wieder stark nachlässt, was ich natürlich auch nicht möchte. Da muss ich irgendwie noch eine Lösung finden.
Beim Military hab ich wahrscheinlich die Pause zum Kreuzheben zu kurz gemacht. Der erste Satz mit 75kg war unglaublich schwer und ich hatte schon befürchtet, ich hätte mir mal wieder zu viel zugemutet. Aber schon der zweite Satz ging etwas leichter und beim dritten Mal war es dann sogar so, als wäre ich grad nach dem Aufwärmen an meinen ersten Satz Schultern gegangen. Erst beim vierten Satz wurde es dann wieder schwerer und beim fünften Satz hatte ich sogar schwer zu kämpfen mit den letzten beiden Wiederholungen, sie aber trotzdem sauber über die Bühne gebracht.
Auch hier werde ich das nächste mal noch steigern können auf 77,5kg. Damit bin ich dann gar nicht mehr sooo weit weg von meiner ehemaligen Bestleistung.
Beim Latziehen merkte ich dann noch einmal die Auswirkungen der Griffhilfen. Normalerweise taten mir zu diesem Zeitpunkt die Hände bereits so stark weh, dass ich mühe hatte, die Stange überhaupt noch richtig zu greifen. Heute war davon nichts zu spüren, ich könnte mich voll und ganz auf das Ziehen konzentrieren. Leider war die Maschine, an der ich sonst bin, besetzt und mir blieb nur ein Ausweichapparat, der leider eine völlig andere Skaleneinteilung hatte. Habe da dann zwar alles an Gewicht eingesteckt, was möglich war und es kam mir auch schwer vor, inwieweit sich das jedoch mit dem Gewicht meiner eigentlichen Maschine deckt, kann ich leider nicht sagen. Sehr ärgerlich.
So. Jetzt gönne ich mir erstmal mit Mittwoch Pause, schiebe vielleicht einmal eine Stunde Ergometer ein, aber ansonsten ist Erholung angesagt.

Danke Dirk!
War wieder sehr interessant zu lesen!

ET
to-be-strong.de