Erstmal kein großes Gelabere von mir, gebe das Wort weiter an den Meister himself:

Schwupps, der letzte Bericht dieses Jahr:

Nachtrag: Sonntag, 23.12.:102,9 kg 22,5% BF

Montag, 24.12.: 102,4 kg 22,4% BF
Heute hab ich neben etwas Bauchtraining eine Stunde auf dem Ergometer verbracht.

Dienstag, 25.12.: 102,0 kg 22,2% BF
Auch heute war ich wieder eine Stunde auf dem Ergometer und hab mein Bauchtraining gemacht. Hab allerdings Abends gesündigt, Schokolade, McDonalds, Salzstangen …

Mittwoch, 26.12.: 102,4 kg 22,4% BF
Endlich mal wider ein Trainingstag! Heute mit folgenden Ergebnissen:

Kniebeugen: 5*5*155kg
Bankdrücken: 5*90kg, 5*105kg, 5*120kg, 5*135kg, 4*150kg
Rudern vorgebeugt mit Obergriff: 5*70, 5*80, 5*85, 5*90, 5*95kg

Wieder kam ich zunächst langsam in Fahrt, hatte bei den Kniebeugen im Aufwärmsatz mit 130kg schon meine Probleme, ebenso wie in den ersten beiden Sätzen mit 155kg. Dann jedoch war ich richtig drin und die nächsten drei Sätze Beugen fielen mir relativ leicht. Vielleicht kann sich ja jemand einen Reim darauf machen, warum mir die ersten Sätze bei Kniebeugen so schwer fallen? Ich kann es jedenfalls nicht. Trotz der Startschwierigkeiten werde ich für die nächste Woche schon mal 160kg als Gewicht eintragen, die letzten Sätze haben mir ja gezeigt, dass ich es kann.
Jedenfalls ging es hoch motiviert zum Bankdrücken und da erlebte ich dann mein persönliches Fiasko. Bis zu den 5*135kg lief alles sehr locker und ich war fest davon überzeugt, dass auch 5*150kg noch relativ leicht gehen würden. Aber Pustekuchen. Nach nur vier Wiederholungen ging mir die Kraft aus. Ich hab mich einmal mehr überschätzt und einen Dämpfer dafür bekommen. Nächste Woche also dasselbe nochmal. Vielleicht dann mit einer besseren Nahrstoffgrundlage als nur ein Toastbrot mit Nutella.
Rudern war dann wieder okay. Die letzten beiden Sätze waren zwar recht schwer, aber trotz allem glaube ich, für nächste Woche auf 100kg im letzten Satz gehen zu können. So viel ist auf jeden Fall noch drin.
Nach dem 5*5 kam natürlich wieder Bauchtraining, dann zwei Sätze Fliegende am Kabelzug und zum Abschluss zwei Sätze Waden. Wegen leerem Kühlschrank ging es dann zu McDonalds (schon wieder), hab mich mit drei Cheeseburgern und einer kleinen Portion Pommes aber doch einigermaßen zurück gehalten.
Wäre diese dumme fehlende Wiederholung beim Bankdrücken nicht gewesen, es hätte ein richtig super Trainingstag sein können. So war er dann doch eher lala, aber ich bin immer noch froh, dass ich trotz sinkendem Eigengewichts immer noch so relativ viel Gewicht bewegt bekomme.

Donnerstag, 27. 12.: 102,9kg 22,6% BF

Freitag, 28. 12.: 103,8kg 22,9% BF
Heute morgen gab es erstmal einen kleinen Schock. Drei Tage McDonalds und massig Toffifee’s. Ich wusste, das Gewicht würde stark anziehen … aber als ich auf der Waage stand, fielen mir fast die Augen aus. 105 kg zeigte sie an. Ich suchte nach den Bleigewichten, die mir irgendjemand unter geschoben haben musste, aber konnte nichts finden.
Nach dem herben Rückschlag schmeckte das Frühstück dann nicht so richtig. Dann grummelte es auch noch in der Bauchgegend. Ich verschwand vorübergehend auf dem WC. „Hm!“, dachte ich danach, „Ich wieg mich einfach nochmal!“. Gedacht, getan, stellte mich erneut auf die Waage und tatsächlich, 103,8 kg. Das war schon eher etwas, womit ich zufrieden sein konnte, wenn auch immer noch zu viel, aber das sollte ich schnell wieder in den Griff bekommen. Immerhin sind jetzt die Weihnachtsnaschereien aufgebraucht und McDonalds steht auch erstmal nicht mehr auf dem Speiseplan.
Aber jetzt zu etwas ganz anderem: Das Training!

Kreuzheben: 5*5*135kg
Military: 5*5*72,5kg
Latziehen Untergriff: 5*5*90kg

Das war wirklich mal anstrengend heute. Bei letzten Satz Kreuzheben ließ die Handkraft bei den beiden letzten Wiederholungen nach, ich musste absetzen und neu greifen. Vom Rücken her ging es aber noch relativ gut. Also spätestens mit Griffhilfen wird sich das Gewicht hier massiv steigern. Aber auch so sind trotz der Handprobleme nächstes mal 140kg drin!
Beim Military merkte ich doch den unteren Rücken noch gewaltig. Dennoch waren die 72,5 zwar schwer aber gut machbar. Sieht stark nach 75kg beim nächsten mal aus.
Latziehen ging auch schon viel besser als noch letzte Woche, sodass ich auch hier beim nächsten mal das Gewicht steigern werde.
Nach diesen drei Übungen hab ich drei Sätze Bauch gemacht, zwei Sätze Schulterrotatoren und zwei Sätze Bicepscurls mit Kurzhanteln, dass war es dann für heute. Jetzt Sonntag noch einmal Training, dann ist das Jahr 2007 vorbei!

Habe heute in alten Aufzeichnungen gewühlt, was ich damals für Gewichte bewältigt hatte, als ich nach dem 5*5 Prinzip trainierte:
Kniebeugen lag ich bei 5*5*175kg, allerdings waren die damals noch eher Kniebeugchen, keine wirklichen Beugen. Mache die jetzt viel sauberer und tiefer, darum halte ich meine jetzigen 155kg für viel besser als die 175 von damals.
Kreuzheben war damals bei 5*5*130kg Schluss, da bin ich heute schon weiter und habe noch immer Luft nach oben, das gefällt.
Military 5*5*85kg. Bis dahin ist es noch ein weiter Weg, das wieder zu erreichen, halte ich aber auch für machbar.
Latziehen Untergriff: 5*5*85kg. Auch hier bin ich heute schon weiter mit meinen 5*5*90kg!
Bankdrücken 5*5*160kg. Uff, da musste ich doch erstmal etwas schlucken. Dagegen sehen meine jetzigen 5*5*130 ziemlich lächerlich aus. Ich hoffe, ich komme auch hier schnell wieder an meine alten Bestleistungen.
Zum Rudern hab ich keinen Vergleich. Habe ich früher am Kabelzug und im Sitzen gemacht, heute mit Langhantelstange.
Ich hatte zuerst den Vergleich mit früher gescheut, da ich wusste, ich habe damals noch viel mehr geschafft. Aber wenn ich mir das jetzt so anschaue … außer beim Bankdrücken bin ich entweder schon vorbei oder aber noch überschaubar dicht dran. Das freut mich und motiviert, weiterzumachen. Vor allem, wenn ich bedenke, dass ich zu damaligen Zeiten 119 kg gewogen habe und jetzt noch 103 kg. … Gut, das war es jetzt aber wirklich für diesen Tag .. ich olle Plaudertasche, ich!

Samstag, 29. 12.: 104,3 kg 23,1% BF
Heute verbrachte ich mal wieder ein Stündchen auf dem Ergometer.

Sonntag, 30. 12.: 102,8 kg 22,5% BF
Das Training heute war sehr anstrengend. Anscheinend war ich noch nicht wieder richtig erholt vom letzten Training. Ich spürte meinen unteren Rücken noch ganz deutlich und so war er es denn auch, der die Probleme bei den Kniebeugen verursachte. Nicht etwa die Beine. Trotzdem habe ich alle Gewichte bewältigt, die ich mir vorgenommen hatte und kann in allen Übungen beim nächsten mal noch weiter steigern. Jetzt bin ich aber erstmal froh, dass mein Fitnesscenter die nächsten zwei Tage geschlossen hat.

Kniebeugen: 5*130, 5*145, 5*160, 5*170, 5*180kg
Bankdrücken: 5*5*135kg
Rudern vorgebeugt im Obergriff: 5*5*85kg

Sowohl bei den Kniebeugen, als auch beim Rudern wurde ich von meinem schlappen unteren Rücken ausgebremst. Beim nächsten mal, wenn ich eine größere Erholungsspanne hatte, werde ich daher sicherlich weniger Probleme mit mehr Gewicht haben.
Beim Bankdrücken bin ich mir noch nicht so sicher, ob ich nächstes mal auf 140 oder doch nur auf 137,5kg gehe. Die 5 Sätze waren eigentlich problemlos, bis auf die letzten beiden Wiederholungen des letzten Satzes. Die waren schon sehr mühsam, gelangen aber trotzdem noch sauber, flüssig und ohne Schwung zu holen. Ich denke mal, ich werde kurzfristig entscheiden, mit wie viel Gewicht ich das nächste mal arbeiten werde.
Auch heute habe ich nach dem regulären 5*5 noch ein paar Übungen angehängt. Zwei Sätze Trizepspushdowns im Untergriff am Kabelbaum, ein Satz Dips und drei Sätze Bauch. Ich bin auch schon ein klein wenig stolz, dass aus dem Wäschetümmler so langsam ein Waschbrett wird. Hätte nie gedacht, dass mir das jemals gelingen würde.
Sooo, und nun bleibt mir nur noch, euch allen einen guten Rutsch und ein frohes neues Jahr zu wünschen.

Dirk, das wünsche ich dir auch! Finde deine Berichte immer wieder interessant, eine wahre Bereicherung für diese Seite!
Gebe nachher oder morgen noch einen ausführlicheren Kommentar, in dem ich aus meiner Sicht auf einige der von dir gestellten Fragen eingehe.

ET
to-be-strong.de