Zum dritten Mal ging es am 2.Mai zu den Highlandgames in Kempen, den deutschen Mannschaftsmeisterschaften. Für das Team to-be-strong traten an Tim Heitkötter, Dennis Heitkötter, Daniel Ratka, Florian Becker und Torsten Hülsemann, im zweiten Team to-be-stronger starteten Javier Martin Calleja, Bastian Kunnemann, Mark Wetzelt und mein Kugelstoßkollege Peter Johan Sjoerds. Das Team to-be-stronger wurde dabei durch Dominik und Nick verstärkt.

Aufgrund mehrerer kurzfristiger Absagen musste das erste Team ohne Ersatzmann starten, was dann doch leider eine Schwächung bedeutete. Die Teilnehmer waren größtenteils leider auch noch nicht so richtig im Training gewesen dieses Jahr, teils beruflich bedingt. Trotzdem war klar, wir würden unser Bestes geben.
Im zweiten Team standen außer Javier nur Debütanten… die sich aber – wie sich herausstellen sollte – prima schlugen!

Fürs erste Team ging es mit dem Gewichtsweitwurf los. Nicht meine Lieblingsdisziplin, aber die 10 Punkte waren schnell eingetütet.

Es folgte der Baumstammslalom. Für Zuschauer toll, für die Athleten nicht. ^^ Wir schafften im ersten Versuch eine recht bescheidene Zeit, im zweiten Versuch kamen wir leider nicht ins Ziel. Bin gespannt, ob irgendein Team noch langsamer war als wir, hehe.

Beim Gewichtshochwurf kam ich auf 8 Punkte. Die 10 Punkte sollten mir dieses Mal leider nicht gelingen, vor genau einem Jahr habe ich es zum ersten und in 5 Wettkämpfen bisher einzigen Mal geschafft, über die höchste Stange zu kommen.

Danach der Graus aller Highlander… das Baumstammziehen. Auch ich mag diese Disziplin überhaupt nicht, wenngleich ich bisher immer recht ordentliche Ergebnisse erzielte. Umso erstaunter war ich dann aber, als nach meinem Lauf (irgendeiner meiner Teamkollegen muss mich vom Boden aufgehoben haben, ich erinnere mich nicht mehr wer es war) die Kampfrichter zu mir meinten, ich sei der bisher einzige mit 8 Runden… was sich auch bis zum Ende des Wettkampfes nicht mehr änderte. Also ich mit meiner blöden Ferse der schnellste LÄUFER unter 90 Teilnehmern? Hahaha, macht mich doch irgendwie stolz. icon smile 2. Platz Einzel/ 7.Platz Mannschaft bei den Highlandgames in Kempen

Strohsackhochwerfen wäre als nächstes dran gewesen, fiel aber aus, weil die Gabel bei den vorherigen Teams gebrochen war…

Beim Hufeisenwerfen paarten sich dann Übung und Glück, bereits der zweite von neun möglichen Würfen landete an der Stange. Yeah! icon wink 2. Platz Einzel/ 7.Platz Mannschaft bei den Highlandgames in Kempen

Volle Punktzahl danach auch beim Baumstammüberschlag…

Beim Fassrollen schafften wir wohl einigermaßen ordentliche Zeiten, die beste dabei im dritten Versuch.

Steinheben war kein Problem, brachte aber ein schönes Bild (danke Vincent), welches ich momentan im meinvz als Benutzerbild habe, hehe.

Die Kür für mich dann zum Schluß… das Steinstoßen. Habe mich gefreut, weiter als mein Kumpel Peter gestoßen zu haben, der aber durch eine Handverletzung nicht voll im Training war.

Wie genau es beim Tauziehen lief weiß ich ehrlich gesagt nicht mehr. Nein, kein Alkohol oder anderweitige Drogen im Spiel. Ich war am Ende einfach nur total erschöpft. Der Wettkampf, die Rennerei bis zum Umfallen, das frühe Aufstehen nach nur wenigen Stunden Schlaf, der Organisationsstreß für beide Teams, das Anfeuern der Kollegen… ich war einfach nur stehend ko.
Ich glaube, dass wir zwei Teams besiegten und dann gegen die Paradise Punks ausschieden. Näheres kann ich vielleicht sagen, wenn ich die Ergebnisliste bekommen habe.
Werde dann auch noch mal auf die Ergebnisse des zweiten Teams und der Kollegen aus dem ersten Team eingehen.

Im Endeffekt waren wir mit Team to-be-strong Siebter, Team to-be-stronger wurde Sechzehnter. Eine bessere Platzierung wurde durch den Trainingsrückstand der Athleten, teils aber auch durch immer stärker werdende Konkurrenz verhindert.
Da ich das aber vorher wusste, gleichzeitig aber auch wusste, dass der Wettkampf für mich persönlich perfekt lief, wartete ich mit Hochspannung auf das Einzelergebnis. Wer in der Einzelwertung vor mir sein wollte, muss in allen Einzeldisziplinen die vollen 10 Punkte gemacht haben und gleichzeitig mindestens 7 Runden gelaufen sein. Das konnten nicht viele gewesen sein… und siehe da, es war auch nur ein einziger Athlet, der auf 67 Punkte kam, so dass ich es mit 66 Punkten zum ersten Mal unter die besten 3 geschafft habe. Der Pokal hat unter all den anderen seinen Ehrenplatz. Ich war so oft nah dran, aber irgendne Kleinigkeit fehlte immer. Mal lag der Baumstamm nicht ganz gerade, mal widersetzte sich das Hufeisen…

Der nächste Mannschaftswettkampf findet am 21.6. in Xanten statt. Auch dort werden wir zum dritten Mal teilnehmen. 2007 gewannen wir den Wettkampf, 2008 wurden wir Zweiter. Gerne bringe ich auch dieses Mal wieder 2 Teams an den Start… Das Interesse jedenfalls ist groß, wir haben etliche neue Interessenten, die sich auch gut am Training beteiligen.
Wer noch Lust hat mit aufzuspringen auf unseren Zug ist gerne eingeladen… Gleiches gilt für Zuschauer, wir hatten auch dieses Mal einige “Fans” mit, denen es gut gefallen hat.

Bereits zwei Wochen nach Xanten findet dann in Hamm der nächste Wettkampf statt, am Samstag (4.7.) ist Einzelwettkampf, am Sonntag (5.7.) steht der Mannschaftswettkampf an. Wird bestimmt ne nette Party zwischendrin. icon smile 2. Platz Einzel/ 7.Platz Mannschaft bei den Highlandgames in Kempen

ET
To-be-strong.de